Neuss: Abifestwoche mit Arbeit für die Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Mit bis zu sechs Streifenwagen war die Neusser Polizei am Mittwochabend (09.04.) in der Neusser Innenstadt im Einsatz.

Gegen 22.15 Uhr gin­gen die ers­ten Notrufe bei der Leitstelle ein. Ruhe suchende Anwohner rund um den Markt berich­te­ten über erheb­li­che Ruhestörungen und Verunreinigungen durch Jugendliche. Beim Eintreffen der Ordnungshüter stell­ten diese fest, dass sich auf dem Platz vor dem Zeughaus und der angren­zen­den Treppe zum Markt 400 – 500 Jugendliche aufhielten.

Sie gröl­ten laut­stark und waren teil­weise deut­lich alko­ho­li­siert. Da man mit eini­gen Personen noch ver­nünf­tig reden konnte, erfuh­ren die Beamten, dass es sich bei den Menschen um Schülerinnen und Schüler aller Neusser Gymnasien han­deln würde.

Die Damen und Herren hat­ten sich nach Angaben der Auskunftspersonen zum „Flunky-​Ball” spie­len ver­ab­re­det. Hierbei han­delt es sich um ein Trinkspiel, des­sen anspruchs­volle Spielregeln man im Internet erfah­ren kann. Im Verlauf der Polizeipräsenz vor Ort häuf­ten sich die Beschwerden von Anwohnern, die über den Notruf berich­te­ten, dass Jugendliche in ihren Hauseingängen uri­niert oder sich erbro­chen hätten.

Mit Lautsprecherdurchsagen erhiel­ten die Teilnehmer die Aufforderung, sich ruhi­ger zu ver­hal­ten und die ver­ur­sachte Verschmutzung des öffent­li­chen Raumes zu besei­ti­gen. Da dies zunächst nicht befolgte wurde, spra­chen die Beamten Platzverweise aus. Langsam löste sich dann die Veranstaltung auf. Gegen 23.50 Uhr hat­ten die Schülerinnen und Schüler den Markt verlassen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)