Kreisgebiet: Navisysteme und Airbags aus­ge­baut

Meerbusch/​Grevenbroich/​Kaarst (ots) – In Meerbusch, Grevenbroich und Kaarst waren in der Nacht von Sonntag (06.04.) auf Montag (07.04.) unbe­kannte Automarder aktiv.

Ihr Interesse galt neben den fest­in­stal­lier­ten Navigationssystemen, auch den Airbags von ins­ge­samt neun Autos. Ihr Hauptaugenmerk leg­ten die Täter dabei auf Meerbusch. Allein hier bra­chen sie fünf Autos auf. Ihre Arbeitsweise bestand aus zwei Varianten:

Entweder schlu­gen sie die Seitenscheiben der Fahrzeuge ein oder sie bra­chen die Türschlösser auf. Dann dran­gen sie in die Innenräume ein, wo sie im Anschluss die Systeme und Airbags samt Lenkrad aus­bau­ten. Der ent­stan­dene Sachschaden ist erheb­lich und beläuft sich auf meh­rere tau­send Euro.

In Meerbusch waren fol­gen­den Straßen und Automarken (in Klammern) betrof­fen: Schürkesweg (3er BMW), Alt Schürkesfeld (5er BMW), Florastraße (BMW X6), Liegnitzer Straße (Mercedes ML) und Mendelssohnstraße (Mercedes E‑Klasse).

In Kaarst waren die Täter auf der Grünstraße und an der Straße Kleine Lange Hecke unter­wegs. Hier bra­chen sie zwei Audi A6 Avant auf und bau­ten im Anschluss deren Systeme aus.

Auf der Mendelssohnstraße und der Frimmersdorfer Straße in Grevenbroich-​Neurath hat­ten sie es auf eine Mercedes E‑Klasse und einen 5er BMW abge­se­hen.

Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen in der Nacht gemacht haben, wer­den gebe­ten, die Polizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu infor­mie­ren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)