Korschenbroich: Herrenshoffer Kinder freuen sich über neue Mensa

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die Jungen und Mädchen der Grundschule in Herrenshoff freuen sich über ihre neue Mensa. 

Am Freitag zeig­ten sie gemein­sam mit ihren Lehrern und Vertretern der Stadtverwaltung ihren Eltern die neuen Räume auf dem Schulgelände. „Wir konn­ten die ehe­ma­lige, leer­ste­hende Rektorenwohnung im Erdgeschoss des Altbaus sanie­ren und somit eine zeit­ge­mäße neue Nutzung fin­den, mit der wir dem Wunsch der Familien und Lehrer nach­kom­men“, erläu­tert Korschenbroichs tech­ni­scher Fachbereichsleiter Georg Onkelbach.

Denn die Gemeinschaftsgrundschule Herrenshoff bie­tet seit zwar schon seit mehr als zehn Jahren die „Offene Ganztagsschule“ bis 16.30 Uhr an, aber der Bedarf wächst wei­ter. Michaele Messmann aus dem Fachamt der Stadtverwaltung erklärt: „Ab dem Schuljahr 2014/​2015 wer­den mehr als zwei Drittel der Kinder die­ser Schule, das sind 110, das Angebot der Offenen Ganztagsschule nut­zen. Damit liegt Herrenshoff im stadt­wei­ten Trend, nach dem die Nachfrage nach OGTSPlätzen trotz sin­ken­der Schülerzahlen steigt.“

70.000 Euro inves­tier­ten Stadt und Förderverein in die neue Mensa, wobei die Verwaltung mit 50.000 Euro den grö­ße­ren Teil der Kosten über­nahm. „Die Eltern haben aber zudem rich­tig Manpower in den Umbau gesteckt und ehren­amt­lich mit­ge­hol­fen. Die Zusammenarbeit mit unse­rem Gebäudemanagement war rei­bungs­los. Dafür wol­len wir Danke sagen“, lobt Onkelbach. Zuvor konn­ten die Jungen und Mädchen nur in einem Raum essen, der lang­sam in die Jahre kam. „Wenn man nun durch die neuen Räume geht, ist sofort klar, dass es bei den moder­nen Mensen nicht nur um das Sattwerden geht. Die Kinder sol­len sich ent­spannt in gemüt­li­cher Atmosphäre auf­hal­ten. Die Schule ist schließ­lich der wich­tige Ort, um die Gesellschaft hin­ein­zu­wach­sen. Zudem stärkt dies unse­ren Schulstandort Herrenshoff und stützt unsere Korschenbroicher Kernidee: kurze Beine – kurze Wege.“

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)