Korschenbroich: Sanierung Bahnhof Kleinenbroich – Aufbrucharbeiten für ca. 3 Tage

Korschenbroich – Seit 17. März ist der Personentunnel in Kleinenbroich gesperrt, der unter der Bahnlinie hindurch von der Ladestraße an den Aufgängen zu den Bahnsteigen vorbei zur Rhedung führt.

Denn auch in diesem Bereich wird der Bahnhof saniert, um ihn barrierefrei zu gestalten. Im Laufe dieser Woche steht der nächste Abschnitt der Arbeiten an. Er erhöht tagsüber für zwei bis drei Tage vorübergehend den Baulärm.

2014-04-07-Kor_Umbau-Bahnhof_001Denn das Tiefbauamt der Stadtverwaltung lässt den bisherigen Stahlbeton auf den Rampen abtragen, um anschließend hier die nötige Neigung von 6 Prozent anlegen zu können. Bisher war die Ab- bzw. Auffahrt für Rollstuhlfahrer, Rollatorennutzer und Familien mit Kinderwagen aufgrund der stärkeren Neigung schwerer zu nutzen. Tiefbauamtsleiter Christoph Herchner kündigt an: „Um den Stahlbeton zu lösen, werden wir zusätzliches Arbeitsgerät brauchen, das Lärm beim Aufbruch erzeugt. Diese Arbeiten werden wir aus Rücksicht nur tagsüber durchführen.“

2014-04-07-Kor_Umbau-Bahnhof_002Im Mai kann die Stadtverwaltung den Durchgang voraussichtlich wieder freigeben, der aufgrund seiner 2,50 Meter-Breite keine Arbeiten in Teilsperrung zulässt. Wie bereits mitgeteilt, bleibt für Fußgänger und Bahnreisende der Treppenzugang im Nordwesten des Bahnhofs offen, der über den P&R-Platz zu erreichen ist.

Wer keine Treppen nutzen kann, muss leider für die Bauzeit des Tunnels einen Umweg in Kauf nehmen. Für die betreffenden Passanten führt der Weg von der Rhedung aus gesehen die Matthiasstraße hinunter, rechts über die Fußgängerbrücke auf die Südseite und über den Parkplatz zur Ladestraße – und somit dem anderen Tunnelende.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)