Dormagen: Neues Einsatzfahrzeug für die DLRG

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach 26 Jahren wurde das pri­märe Einsatzfahrzeug, ein Nissan Patrol (Baujahr 1988), durch ein moder­nes und siche­res Fahrzeug ersetzt, wel­ches zusam­men mit einem Autohaus in Ückerath geplant wor­den ist.

Die Dormagener Wasserretter wur­den im letz­ten Jahr zwölf Mal zu Einsätzen in Dormagen und Umgebung alar­miert. Die meis­ten Einsätze fin­den am Rhein oder an einem der vie­len Seen in Dormagen und Umgebung statt.

2014-03-31_Dor_dlrg-fahrzeug
Übergabe des Fahrzeug an Carsten Gösch (DLRG, links)
durch Peter J. Möhlen vom Autohaus

Um hier schnelle und pro­fes­sio­nelle Hilfe leis­ten zu kön­nen, ist es wich­tig auf ein zuver­läs­si­ges und den Bedürfnissen der Wasserretter ange­pass­tes Fahrzeug zurück­grei­fen zu kön­nen. Im Jahr 2013 ent­schied sich die DLRG Dormagen das bereits in die Jahre gekom­mene Fahrzeug durch ein neues Fahrzeug zu erset­zen. Die Wahl fiel hier­bei auf einen Volkswagen Amarok. Zusammen mit dem in Ückerath ansäs­si­gen Autohaus wurde das Fahrzeug den Ansprüchen ent­spre­chend kon­zi­piert und auch end­gül­tig bestellt. Der VW Amarok bie­tet 5 Einsatzkräften sowie dem dazu­ge­hö­ri­gen Einsatzmaterial genü­gend Platz. Durch das Fahrwerk, der 8‑Gang-​Automatik sowie auch dem Unterfahrschutz, ist das Fahrzeug auch für Fahrten auf unbe­fes­tig­ten Untergrund sehr gut vorbereitet.

Aber ein gro­ßer Aspekt der Neubeschaffung war auch die Sicherheit der Einsatzkräfte. Das alte Fahrzeug besaß keine zeit­ge­mäße Sicherheitsausstattung. Carsten Gösch, Leiter der DLRG Ortsgruppe Dormagen sagte: „Uns ist es sehr wich­tig, dass die Einsatzkräfte opti­mal geschützt sind. Dazu gehö­ren neben ent­spre­chen­der Kleidung auch siche­res und moder­nes Material, wie die­ses neue Einsatzfahrzeug.“. Die Finanzierung des Fahrzeuges mit rund 55.000 EURO, stemmte die DLRG Dormagen selbst. Ein Zuschuss erhielt die DLRG Dormagen durch den DLRG Bezirk Rhein-​Kreis Neuss.

Am 27.03.2014 konnte das Fahrzeug dem Leiter der Ortsgruppe, Herrn Carsten Gösch über­ge­ben wer­den. Ab sofort wird die­ses Fahrzeug bei jeder Alarmierung der Wasserrettungsgruppe Dormagen mit aus­rü­cken um Menschen in Not zu helfen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)