Neuss: Schienenschleifarbeiten – Köln-​Worringen und Neuss – Ausfall ein­zel­ner Züge Linie RE 7 • Ersatz Züge Linie S 11

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss – Die Deutsche Bahn schleift in den Nachtstunden vom 1. April auf den 2. April, zwischen 21.30 Uhr und 4.30 Uhr die Schienen zwischen Köln-Worringen und Neuss Hbf.

Den Zügen zwischen Neuss und Köln stehen daher abschnittsweise nicht alle Gleise zur Verfügung. Wegen dieser Arbeiten müssen einzelne Regionalexpresszüge der Linie RE 7 zwischen Neuss Hbf und Köln-Ehrenfeld ausfallen.

Als Ersatz stehen zwischen Köln Hbf und Neuss Hbf die S-Bahnen der Linie S 11 zur Verfügung. Die Deutsche Bahn empfiehlt jeweils eine frühere Verbindung ab Köln Hbf zu wählen, um in Neuss Hbf den Anschluss an die Züge in Richtung Krefeld Hbf sicherzustellen.

Weiterhin erhalten in der Richtung Köln einige S-Bahnen der Linie S 11 aufgrund von anderen Baumaßnahmen eine Fahrtzeitverlängerung von bis zu 15 Minuten ab Neuss Hbf. Die Züge der Linie RE 7 hält durch die gleichzeitigen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke abweichend in Köln-Ehrenfeld (zusätzlicher Halt).

Bei den Schleifarbeiten kommt ein moderner Schienenschleifzug zum Einsatz. Lärmbelästigungen sowie starker Funkenflug, jedoch ohne Brandgefährdung, lassen sich dabei leider nicht vermeiden. Die Arbeiten sind notwendig, um Lärmimmissionen, die besonders durch Unebenheiten auf den Schienenoberflächen entstehen, erheblich zu reduzieren. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)