Grevenbroich: Auslandspraktikum in Finnland

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Andrea Straßburger, Auszubildende bei der Stadtverwaltung Grevenbroich und dort zur Zeit bei der Pressestelle ein­ge­setzt, ist schon etwas angespannt: 

2014-03-28_GV_Auslandsparktikum
Foto: Stadt Grevenbroich

In weni­gen Tagen wird sie sich auf eine weite Reise bege­ben und im Rahmen eines Auslandspraktikums für drei Wochen bei der Partnerschule in Oulu, Finnland, arbei­ten. „Einen Teil mei­ner schu­li­schen Ausbildung absol­viere ich am Max-​Weber-​Berufskolleg, das im Rahmen des EU-​Projektes „Lebenslanges Lernen“ Praktika in ver­schie­de­nen Ländern anbie­tet. Da über die Partnerschule in Finnland – dem „Oulu voca­tio­nal col­lege OSAO“ – die Möglichkeit gebo­ten wurde, dort in der Schulverwaltung zu arbei­ten, fühlte ich mich direkt ange­spro­chen. Oulu ist die nörd­lichste Großstadt der Europäischen Union und gilt auf­grund der vie­len Hochtechnologieunternehmen als „Boomtown des Nordens“, so die sym­pa­thi­sche junge Frau.

Bürgermeisterin Ursula Kwasny und Personaldezernent Claus Ropertz unter­stüt­zen die­ses Vorhaben gerne: „Junge Leute soll­ten sol­che Chancen viel mehr nut­zen. Davon pro­fi­tie­ren sie nicht nur für die Ausbildung, son­dern auch im pri­va­ten Bereich.“

Barbara Stieldorf, zustän­dige Europakoordinatorin am Max-​Weber-​Berufskolleg, freut sich über diese Zusammenarbeit mit der Stadt Grevenbroich und hofft, diese auch in Zukunft fort­set­zen zu kön­nen: „Alle jun­gen Leute, die durch unsere Vermittlung einen sol­chen Aufenthalt in den ver­schie­de­nen Ländern der EU erle­ben konn­ten, berich­ten immer wie­der von der Herzlichkeit der dor­ti­gen Menschen und der rundum posi­ti­ven Begleitung wäh­rend der dort ver­brach­ten Zeit.“

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)