Meerbusch: A57 Richtung Nimwegen – Auffahrunfall am Stauende – Fünf betei­ligte Fahrzeuge

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Meerbusch (ots) – Montag, 24. März 2014, 16.05 Uhr – Bei einem Verkehrsunfall ges­tern Nachmittag auf der A 57 im Autobahnkreuz Meerbusch mit ins­ge­samt fünf Fahrzeugen wurde ein Mensch leicht verletzt.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei war ein 22-​jähriger Kölner mit sei­nem Fiat Punto auf dem lin­ken Fahrstreifen der A 57 in Richtung Nimwegen unter­wegs. Im Autobahnkreuz Meerbusch hatte sich zu die­sem Zeitpunkt ein Rückstau gebildet.

Aus bis­lang unkla­ren Gründen fuhr der 22-​Jährige auf einen am Stauende befind­li­chen Fiat 500 einer 29 Jahre alten Frau aus Wesel auf. Durch die Wucht der Kollision schleu­derte der Fiat 500 nach links in die Schutzplanke. Der Punto geriet auf den rech­ten Fahrstreifen und kol­li­dierte mit zwei wei­te­ren Pkw, von denen einer gegen einen Kleintransporter gescho­ben wurde.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfallgeschehen ledig­lich ein Mensch leicht ver­letzt. An den Fahrzeugen ent­stand ein Sachschaden von über 20.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr zunächst über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vor­bei­ge­lei­tet wer­den. Gegen 18:10 Uhr konn­ten die ein­ge­setz­ten Beamten nach Räumung der Unfallstelle alle Sperrmaßnahmen aufheben.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)