Jüchen: Kita Rappelkiste besucht Jüchener Gemeindearchiv

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Gemeindearchivar Dr. Axel Bayer zeigte den Kindern zahl­rei­che Bilder aus der umfang­rei­chen Fotosammlung.

Archivpädagogik fängt im Vorschulalter an. Im Rahmen des historisch-​heimatkundlichen Bildungsangebots des Gemeindearchivs besuchte eine Gruppe von 12 Kindern der Kindertagesstätte Rappelkiste in Kelzenberg die­ses gemein­sam mit den Erzieherinnen Monika Wagner, Eveline Nobis und Andrea Rohwer.

2014-03-24_Jue_ArchivbesuchHierbei ent­deck­ten sie, dass frü­her vie­les anders war: z. B. die Kleidung der Menschen und die Ernte auf den Feldern, die noch ohne den Einsatz von Maschinen vor­ge­nom­men wurde. Den Kindern wurde bewusst, dass sich vie­les im Laufe der Zeit ver­än­derte und eine Geschichte hat.

Die Bilder ermög­li­chen den Vorschulkindern, Ereignisse in einem zeit­li­chen Kontext zu sehen, da sie noch keine dif­fe­ren­zierte Vorstellung von der Zeit haben.

Anschließend bega­ben sich die jun­gen Besucher im Gemeindearchiv auf Entdeckungstour. Schon bald fan­den sie dort das älteste Buch, wel­ches über 400 Jahre alt ist. Obgleich das lesen des Buches noch nicht mög­lich war, fiel den Kindern auf, dass des­sen Schrift anders aus­sieht als die heu­tige. Zum Abschluss ver­folg­ten die klei­nen Gäste mit gro­ßer Aufmerksamkeit die Sage vom Spuk im Katzenhaus, die vom Gemeindearchivar span­nend erzählt wurde. Voller neuer Eindrücke kehr­ten die Kinder in ihre Kita nach Kelzenberg zurück.

Das Gemeindearchiv steht allen inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürgern offen (Anmeldung unter Tel.-Nr. 02165 /​911352).

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)