Grevenbroich A46 – Auffahrunfall am Stauende – Insgesamt sie­ben Verletzte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Grevenbroich (ots) – A 46 in Richtung Wuppertal – Auffahrunfall am Stauende – Insgesamt sie­ben Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall ges­tern auf der A 46 bei Grevenbroich mit drei betei­lig­ten Fahrzeugen wur­den ins­ge­samt sie­ben Menschen zum Teil schwer verletzt.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei war ein 58-​jähriger Mann mit sei­nem VW auf der A 46 in Richtung Wuppertal unter­wegs. Zwischen den Anschlussstellen Grevenbroich und Grevenbroich-​Kapellen hatte sich zu die­ser Zeit an der dor­ti­gen Baustelle (ein­spu­rige Verkehrsführung) ein Rückstau gebildet.

Aus bis­lang unkla­ren Gründen fuhr der 58-​Jährige auf einen am Stauende befind­li­chen Opel und schob die­sen auf einen davor ste­hen­den BMW. Bei dem Unfallgeschehen wur­den ins­ge­samt fünf Menschen schwer und zwei wei­tere leicht ver­letzt, dar­un­ter drei Kinder im Alter von sie­ben bis 14 Jahren.

Den Sachschaden schät­zen die ein­ge­setz­ten Beamten auf etwa 18.000 Euro.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)