Rommerskirchen: Trickdiebe erbeu­te­ten Schmuck und Bargeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Anstel (ots) – Zum Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Donnerstag (20.03.) ein älte­res Ehepaar aus Anstel. 

Gegen 11:40 Uhr klin­gelte es bei den Senioren an der Pappelstraße. Vor der Tür stand ein unbe­kann­ter Mann, der sich ihnen gegen­über als Mitarbeiter einer Firma aus Dormagen vor­stellte. Der Grund sei­nes Besuchs wären dem­nächst statt­fin­dende Kanalarbeiten, hierzu müs­sen die Leitungen im Haus über­prüft werden.

Das Paar ver­traute den Angaben des Mannes und ließ ihn in ihre Wohnung. Dort gab er „Anweisungen” und scheuchte die bei­den Bewohner von Raum zu Raum. Nachdem der Unbekannte seine Arbeit erle­digt hatte, ver­langte er eine Gebühr in Höhe von knapp 200 Euro. Als diese begli­chen wurde, das Bargeld holte der Ehemann aus einem „Geldversteck”, ver­schwand der unbe­kannte Täter kurze Zeit spä­ter. Als die­ser das Haus bereits ver­las­sen hatte, stellte das Paar neben dem Diebstahl des rest­li­chen Bargeldes, auch den Verlust diver­ser Schmuckstücke fest.

Der Tatverdächtige konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Zirka 30 bis 40 Jahre alt, unge­fähr 175 bis 180 Zentimeter groß, sport­li­che Figur, braune dichte Haare, beklei­det mit Jeans, blau-​grauem Pullover und Sportschuhen.
  • Er sprach akzent­freies deutsch und machte einen gepfleg­ten Eindruck.
  • Er fuhr in einem roten, stark ver­blass­ten, Kleinwagen davon, auf des­sen Fahrersitz eine männ­li­che Person saß.
  • Aufmerksame Zeugen fiel zur Tatzeit auf dem Pappelweg ein roter Ford Ka (älte­res Baujahr) mit Mönchengladbacher Städtekennung (MG) auf.
  • Im Fahrzeug saß ein jun­ger Mann in geduck­ter Haltung, etwa 19/​20 Jahre alt. Er hatte kur­zes brau­nes, an den Seiten rasier­tes Haar.

Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, dem Ford Kleinwagen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)