Meerbusch: Skaterhalle Areal-​Böhler – Neue Perspektive eröff­net

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch – Zunächst kön­nen die Skater um Donald Campbell anders als zunächst vor­ge­se­hen drei Monate län­ger kos­ten­los ihre Halle auf dem Areal Böhler nut­zen.

Das heu­tige Vermittlungsgespräch von Jugenddezernentin Angelika Mielke-​Westerlage mit Voestalpine-​Vorstand Markus Potzinger, dem Vorsitzenden des Skateboardvereins Düsseldorf, Donald Campbell , und der Vorsitzenden des Düsseldorfer Sportausschusses, Monika Lehmhaus, hat wie erhofft kon­struk­tive Ansätze gebracht.

Zudem erklärte sich Markus Potzinger bereit, dem Verein unmit­tel­bar neben dem Werksgelände auf Böhler-​Grund ein Grundstück für den Bau einer eige­nen Halle zur Verfügung zu stel­len. Damit die Baukosten gestemmt wer­den kön­nen, erklär­ten sich Angelika Mielke-​Westerlage und Monika Lehmhaus bereit, über die Stadt Meerbusch und die Stadt Düsseldorf bei der Sponsorensuche zu hel­fen.

Angelika Mielke-​Westerlage zeigte sich nach dem Gespräch zufrie­den. „Es hat sich gelohnt, alle Beteiligten vor Ort zusam­men­zu­brin­gen. Voest Alpin zeigt gro­ßes Entgegenkommen. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Jetzt hof­fen wir gemein­sam, dass eine Lösung zustan­de­kommt.”

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)