Rhein-​Kreis Neuss: Musikschule – Jugendliche prä­sen­tier­ten anspruchs­vol­les Konzert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – 19 Nachwuchstalente der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss gaben jetzt ein anspruchs­vol­les Preisträgerkonzert in der Nordhalle des Kreismuseums Zons. 

Sie hat­ten erfolg­reich beim Regionalwettbewerb „Jugend musi­ziert” abge­schnit­ten. 16 von ihnen qua­li­fi­zier­ten sich auf Regionalebene für den Landeswettbewerb, der vom 21. bis 25. März in Essen stattfindet.

2014-03-18_rkn_Preistraegerkonzert_Zons
Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Mit gekonn­tem Zusammenspiel, trans­pa­ren­tem Klang und schwung­vol­ler Gestaltung begeis­terte das Saxophonquartett „Tutta forza” die zahl­rei­chen Besucher. Meret Decker ent­lockte dem impres­sio­nis­ti­schen Werk „Clair de lune” von Claude Debussy feinste Nuancen. Das Hornquartett über­zeugte mit guter Intonation, rhyth­mi­scher Sicherheit und char­man­tem Vortrag – ebenso wie Tobias Löns, der in der Wertung Pop eine Rockballade von Joe Satriani prä­sen­tierte. Gekonnt meis­terte Jannik Hanfland die schwie­ri­gen Rhythmen von Coldplays „Clocks” am Schlagzeug.

Höchstnoten hatte es beim Regionalwettbewerb für das Blockflötenduo gege­ben – ebenso wie für das Gitarrenduo mit Nicola Stock und Daniel März. Leon Eckard meis­terte gekonnt das anspruchs­volle „Friends” von Joe Satriani. Zum Abschluss über­zeug­ten Fabienne Kreuzer (Querflöte), Felix Brucklacher (Klarinette) und Jannik Kreuzer (Klavier) mit ihrer Interpretation eines moder­nen Stücks von Stephen Halloran.

Gemeinsam mit dem Publikum bedank­ten sich Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes und Musikschulleiterin Ruth Braun-​Sauerwein mit viel Beifall bei den jun­gen Künstlern. Über das gelun­gene Konzert freu­ten sich auch die Instrumentallehrer Michael Bovie, Ruth Braun-​Sauerwein, Leonard Gincberg, Wilhelm Junker, Johann May, Simone Mentzen, Ottmar Nagel, Dominik Oppel, Daniel Rothert und Felix Volkmann.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)