Dormagen: „So oder so ist das Leben” – Hommage an Hildegard Knef

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – „So oder so ist das Leben”: Hinter die­sem Titel ver­birgt sich eine Hommage an Hildegard Knef, die das städ­ti­sche Gleichstellungsbüro am Dienstag, 25. März, um 19 Uhr in der Kulturhalle an der Langemarkstraße präsentiert.

Die Kölner Sängerin und Schauspielerin Anke Jansen lädt das Publikum zu einer Reise durch das Leben „der Knef” ein. Sie singt bekannte und auch weni­ger bekannte Chansons der 2002 ver­stor­be­nen Künstlerin, erin­nert an beson­dere Begebenheiten und por­trai­tiert ebenso ein­fühl­sam wie unter­halt­sam „Deutschlands letzte Diva”, wie der „Spiegel” sie in sei­nem Nachruf nannte.

Musikalisch wird Anke Jansen von Constantin Chepa am Klavier und Meike Krautscheid am Kontrabass beglei­tet. Die Aufführung ist Bestandteil der Dormagener Frauenaktionstage.

Karten sind zum Preis von 14 Euro in der City-​Buchhandlung, Kölner Straße 58, und in der Buchhandlung „sei­ten­weise“, Kölner Straße 149, erhält­lich oder kön­nen im Gleichstellungsbüro tele­fo­nisch unter 02133/257–520 oder 257–358 bestellt werden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)