Meerbusch: „Kino am Wasserturm“ mit neuem Konzept und neuer Technik

Meerbusch – Markus Köther bringt beste Voraussetzungen für seine neue Aufgabe mit: Er ist überzeugter Meerbuscher und bekennt:

„Ich liebe Kino.“ Sechs Kinosäle betreibt der 40-jährige mit seiner Frau Mareike, die aus einer alten Kino-Familie stammt, als Chef des Unternehmens „Filmwelt Herne“. Ab sofort ist der gelernte Betriebswirt zudem neuer Betreiber des Kinos im Forum Wasserturm in Lank. „Ich bin dazu gekommen wie die Jungfrau zum Kinde, aber ich freue mich drauf, nun auch ‚zu Hause’ Kino zu machen“, sagt der gebürtige Osterather, der seit Jahrzehnten in Lank-Latum lebt. Bei Kulturdezernentin Angelika Mielke-Westerlage unterschrieb Köther jetzt den entsprechenden Vertrag mit der Stadt Meerbusch.

Ab Mai wird sich im Wasserturm-Kino an der Rheinstraße jeden Dienstag wieder der Vorhang öffnen – mit aktuellen Filmen und Zugpferden aus Hollywood, mit digitaler Projektionstechnik und familiärer Atmosphäre. Dazu sind auch Kinderfilm-Angebote geplant. Zum Auftakt soll es eine attraktive Premiere geben. „Ich glaube, wir haben hier eine Ideallösung gefunden, die viele Meerbuscher freuen wird“, so Mielke-Westerlage. „Nicht jeder möchte eigens in die Stadt fahren, um seine Filmlieblinge zu sehen. Wir bieten das jetzt quasi vor der Haustür.“

Möglich wurde die „Wiedergeburt“ des Kinos in Meerbusch durch das kreative Zusammenwirken vieler Kräfte. Als größte Herausforderung war die Beschaffung des neuen digitalen Filmprojektors zu schultern, der die heute übliche Online-Ausleihe, aber auch eine ganz neue Bild- und Tonbrillianz ermöglicht. 44.000 Euro kostete das hochmoderne Gerät, das Ende März im Forum Wasserturm installiert wird. Finanziert wird das ganze durch Spenden des Meerbuscher Kulturkreises (5.000 Euro), des Lotumer Buretheaters (3.000 Euro), durch einen Landeszuschuss von rund 13.000 Euro und mit 23.500 Euro aus dem Stadtsäckel. Die Lösung ist ganz nach Angelika Mielke-Westerlages Geschmack: „Mit vereinten Kräften und kreativem Denken kann man vieles schaffen.“

Markus Köther, der durch seine „Filmwelt Herne“ bewährte Kontakte zu den etablierten Filmverleihern hat, bastelt derweil schon an seinem Meerbuscher Filmprogramm, das ab Mai viele Kinofreunde an die Rheinstraße locken soll. Mehr Werbung soll die Angebote einem breiten Publikum zugänglich machen. „Wir können die Weltbestseller natürlich nicht gleich am Premierentag zeigen, das bleibt den großen Anbietern vorbehalten. Aber wir werden immer aktuell am Ball sein.“

Der Eintrittspreise im Wasserturm-Kino wird dennoch nur leicht ansteigen. Tickets kosten statt bisher fünf künftig sechs Euro.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)