Dormagen: Stadt för­dert wie­der Selbsthilfegruppen – Anträge bis 15. Juni einreichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Eine umfas­sende Beratung, jeder­zeit mög­li­che Zusammenarbeit oder auch finan­zi­elle Zuwendungen, all dies sind Maßnahmen, mit denen die Stadt Dormagen unab­hän­gige Selbsthilfegruppen aus dem Stadtgebiet för­dert und unterstützt.

Peter Deuss vom Fachbereich für Kinder, Familien und Senioren weist nun dar­auf hin, „Dass die finan­zi­el­len Zuwendungen für Fördermaßnahmen in 2014 eines schrift­li­chen Antrages bedür­fen.“ Selbsthilfegruppen soll­ten die Anträge für einen Zuschuss schrift­lich bis zum 15. Juni bei Peter Deuss im Neuen Rathaus, Paul-​Wierich-​Platz 2, (Raum 2.58) ein­rei­chen. Gerne kann dies auch per E‑Mail unter peter.deuss@stadt-dormagen.de erfol­gen. Auch tele­fo­nisch steht der Verwaltungsfachmann den Selbsthilfegruppen jeder­zeit zur Verfügung.

In dem form­lo­sen Antrag sol­len Aufgabenziele, Gruppenstärke und die Häufigkeit der Treffen dar­ge­legt wer­den. Auch Angaben über die Höhe und den Verwendungszweck eines mög­li­chen Zuschusses soll­ten nicht fehlen.

Als Selbsthilfegruppen wer­den frei­wil­lige, meist gering orga­ni­sierte Zusammenschlüsse von Menschen bezeich­net, deren Aktivitäten sich auf die gemein­same Bewältigung von Krankheiten, psy­chi­schen oder sozia­len Problemen rich­tet, von denen sie ent­we­der selbst oder als Angehörige betrof­fen sind.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)