Neuss: Alkoholisierter Radfahrer leis­tete Widerstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Stadionviertel (ots) – Mit einem äußerst reni­ten­ten Neusser hat­ten es Polizeibeamte am Sonntagabend (09.03.) zu tun. 

Über den Fahrer eines Rettungswagen erhielt die Polizei gegen 20 Uhr Kenntnis von einem offen­sicht­lich stark ange­trun­ke­nen Fahrradfahrer. Dieser war in „Schlangenlinien” auf der Preußenstraße unter­wegs und konnte vom Zeugen in Höhe Deutsche Straße an der Weiterfahrt gehin­dert werden.

Während der Kontrolle des 55-​jährigen Neussers gab die­ser lal­lend den Polizisten gegen­über an, Alkohol getrun­ken zu haben. Ein frei­wil­li­ger Alkoholvortest bestä­tigte seine Angaben: Zwei Promille zeigte die Digitalanzeige an, eine Blutprobe wurde somit fäl­lig. Doch damit war der 55 Jährige über­haupt nicht einverstanden.

Er belei­digte die Polizisten auf das Übelste und griff sie auch kör­per­lich an. Dabei erlitt eine Beamtin leichte Verletzungen, konnte ihren Dienst aber wei­ter ver­se­hen. Der Neusser wurde zur Verhinderung wei­te­rer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Auf der Wache ent­nahm ihm der Bereitschaftsarzt eine Blutprobe. Neben der Alkoholfahrt, muss sich der reni­tente Mann dem­nächst wegen Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)