Neuss: Alkoholisierter Radfahrer leis­tete Widerstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss-Stadionviertel (ots) - Mit einem äußerst renitenten Neusser hatten es Polizeibeamte am Sonntagabend (09.03.) zu tun.

Über den Fahrer eines Rettungswagen erhielt die Polizei gegen 20 Uhr Kenntnis von einem offensichtlich stark angetrunkenen Fahrradfahrer. Dieser war in "Schlangenlinien" auf der Preußenstraße unterwegs und konnte vom Zeugen in Höhe Deutsche Straße an der Weiterfahrt gehindert werden.

Während der Kontrolle des 55-jährigen Neussers gab dieser lallend den Polizisten gegenüber an, Alkohol getrunken zu haben. Ein freiwilliger Alkoholvortest bestätigte seine Angaben: Zwei Promille zeigte die Digitalanzeige an, eine Blutprobe wurde somit fällig. Doch damit war der 55 Jährige überhaupt nicht einverstanden.

Er beleidigte die Polizisten auf das Übelste und griff sie auch körperlich an. Dabei erlitt eine Beamtin leichte Verletzungen, konnte ihren Dienst aber weiter versehen. Der Neusser wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Auf der Wache entnahm ihm der Bereitschaftsarzt eine Blutprobe. Neben der Alkoholfahrt, muss sich der renitente Mann demnächst wegen Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)