Kaarst: Spiel- und Beschäftigungsangebot der „Kleinen Insel“ wie­der­eröff­net

Kaarst – Am Donnerstag, 6. März 2014 öffneten das Freizeitangebot der „kleinen Insel“ erstmals ihre Türen in den neuen Räumen Am Hoverkamp 50.

2014-03-07_Kaa_Insel_Am-Hoverkamp1
Katrin Blume (hinten l.), Leiterin der Insel, übernahm den Schlüssel von Sybille Jeschonek (r.) von Sahle Wohnen.

Die Außenstelle der „Insel“ bezog jetzt feste Räume in der Wohnanlage. Für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren bietet die pädagogische Fachkraft Mirushe Murtezani dort nun zweimal in der Woche pädagogische Freizeitangebote an.

Zur Eröffnung besuchten zahlreiche Nachbarn das Servicebüro und machten sich bei Kaffee und Kuchen ein Bild von den neuen Räumlichkeiten. Begeistert stürzten sich die Kids auf den Tischkicker, der auch zum Billardtisch umgebaut werden kann. „Sie fühlen sich hier direkt heimisch, weil sie Frau Murtezani bereits kennen“, berichtet Sonja Akermann (Kundenbetreuerin Sahle Wohnen)

2014-03-07_Kaa_Insel_Am-Hoverkamp3Nachdem der Bedarf für ein Spiel- und Beschäftigungsangebot der „Kleinen Insel“ ein Jahr lang in einem Container im Innenhof der Wohnanlage erprobt worden war, hat das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen aus Greven nun eine Mehrraumwohnung zu einem Treffpunkt für die Kinder der Wohnanlage Am Hoverkamp 50 umgewandelt. Das Unternehmen trug den Aufwand für die Erneuerung der Bäder, Bodenbeläge und Anstricharbeiten sowie die Einrichtung der Küche. Bis auf weiteres überlässt Sahle Wohnen den Malteser Werken diese Räumlichkeiten kostenlos und trägt auch die Nebenkosten.

„Dass wir als Wohnungsunternehmen die Räume für die quartiersnahe, fördernde und vorbeugende Jugendarbeit finanzieren, ist nicht selbstverständlich“, betonte Sybille Jeschonek, Leiterin Wohnmanagement bei Sahle Wohnen im Rahmen der Eröffnungsfeier. „Eigentlich ist es Aufgabe der Städte, solche quartiersnahen Angebote für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen. Dennoch freuen wir uns, dass es für die zahlreichen Kinder in der Wohnanlage am Hoverkamp jetzt dieses Förder- und Freizeitangebot gibt.“

2014-03-07_Kaa_Insel_Am-Hoverkamp2
Katrin Blume (hinten l.), Leiterin der Insel, übernahm den Schlüssel von Sybille Jeschonek (r.) von Sahle Wohnen.

Ursprünglich war das städtische Jugendamt mit dieser Idee auf Sahle Wohnen zugekommen, zog sich aber aus der Anmietung von Räumlichkeiten zurück. So war zunächst nur eine Probephase im ebenfalls von Sahle Wohnen bereitgestellten Baucontainer möglich. Gemeinsam mit der Malteser Werke gemeinnützige GmbH finanziert die Stadt Kaarst für die nächsten fünf Jahre das Personal aus der „Insel“ für diese Einrichtung. Die Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen und eine Künstlerin aus Kaarst übernahmen die Kosten für die Erstausstattung der Räume, so dass Mirushe Murtezani, die außerdem in der großen „Insel“ am Asternweg tätig ist, nun mit neuen freizeitpädagogischen Angeboten wie Basteln oder erlebnispädagogischen Spielen starten kann.

„Wir freuen uns sehr, dass das Angebot für die rund 80 Am Hoverkamp lebenden Kinder auf diese Weise auch in der kalten Jahreszeit und bei schlechtem Wetter langfristig gesichert ist“, erklärt Kundebetreuerin Sonja Akermann, die sich massiv für das Projekt eingesetzt hatte. Die „kleine Insel“ Am Hoverkamp 50 ist für die Kinder nun montags und donnerstags von 15-17 Uhr eine feste Anlaufstelle.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)