Kaarst: Polizei warnt wie­der­holt vor fal­schem Wasserwerker

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Zum wie­der­hol­ten Mal warnt die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss vor einem unbe­kann­ten Trickdieb, der sich als Wasserwerker ausgibt. 

Der unbe­kannte Täter war am Donnerstagvormittag (06.03.) in Kaarst unter­wegs. Gegen 10 Uhr klin­gelte er auf der Windmühlenstraße bei einer Seniorin. Der Bewohnerin gegen­über gab er vor, das Wasser auf­grund von Bauarbeiten abstel­len zu müssen.

Arglos ließ die ältere Dame den Unbekannten ins Haus, wo er sei­ner „Arbeit” nach­ging. Kurz dar­auf ver­ließ der Mann das Haus, mit dem Hinweis, in einer Stunde zurück­zu­kom­men, was jedoch nicht geschah. Am Nachmittag stellte die Seniorin dann den Diebstahl von Bargeld und Schmuck fest. Daraufhin mel­dete sie am frü­hen Abend den Vorfall der Polizei.

Der offen­sicht­lich fal­sche Wasserwerker wird fol­gen­der­ma­ßen beschrieben:

  • Etwa 40 bis 50 Jahre alt, unge­fähr 180 Zentimeter groß,
  • kurze blonde Haare , schlanke Statur, beklei­det mit „sport­li­cher” Arbeitskleidung, sprach akzent­freies deutsch.
  • Zur Tatzeit fiel vor dem Haus ein grau­f­ar­be­ner Lieferwagen auf.

Hinweise nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)