Kaarst: Schwerer Bahnunfall Broicherseite

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Gegen ca. 04:15 Uhr wurde der Rettungsdienst am heu­ti­gen Freitagmorgen, den 28.02.2014, zu einem schwe­rer Bahnunfall am Übergang Broicherseite alarmiert.

Aus bis­her unge­klär­ter Ursache wurde eine Person im Übergangsbereich des beschrank­ten Bahnübergang von einem Zug erfasst. Die Person wurde schwer ver­letzt einem Krankenhaus zuge­führt. Im Einsatz waren Vorort Rettungsdienst, Notarzt und Polizei.

Kaarst (ots) – Am frü­hen Freitagmorgen (28.02.), gegen 03:40 Uhr, wurde ein 73-​jähriger Meerbuscher in Höhe des Bahnübergangs Broicherseite von einem Güterzug erfasst.

Der 41-​jährige Lokführer hatte der Polizei den Vorfall gemel­det, nach­dem er vor dem Übergang einen Knall wahr­ge­nom­men hatte. Daraufhin lei­tete der Lokführer, der in Fahrtrichtung Krefeld unter­wegs war, eine Notbremsung ein.

Nach not­ärzt­li­cher Versorgung trans­por­tierte ein Rettungswagen den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Dieser war nach ers­ten Erkenntnissen mit einem Fahrrad unter­wegs, wel­ches an einem Traffohäuschen abge­stellt war.

Wie es zu dem Unfall gekom­men ist, ist der­zeit noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dau­ern an. Sie bit­tet Zeugen, die den Senior auf sei­nem Trekkingfahrrad vor dem Unfall gese­hen haben, sich unter Telefon 02131 3000 zu melden.

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)