Kaarst: Jugendschutz an Karneval 2014

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Auch in die­sem Jahr darf in Kaarst wie­der aus­gie­big Karneval gefei­ert werden. 

Aber nur ein alters­ent­spre­chen­der, ver­ant­wor­tungs­vol­ler Umgang mit Alkohol garan­tiert dabei eine unge­trübte Stimmung und sollte somit im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger liegen.

Daher erin­nert der Bereich Jugend und Familie der Stadt Kaarst vor den tol­len Tagen auch noch ein­mal ganz beson­ders an die Regelungen des Jugendschutzgesetzes, kei­nen Alkohol an unter 16 jäh­rige und keine hoch­pro­zen­ti­gen Alkoholika an unter 18 jäh­rige junge Menschen auszuschenken.

Mit der Jugendparty „u16 Party Karneval 2014” star­tet der Jugendschutz in die Session; Karten gibt es noch an den bekann­ten Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse.

Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft wer­den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bereiche Ordnungsangelegenheiten sowie Jugend und Familie der Stadt Kaarst dann am Samstag und Montag, u.a. beim Rosenmontagszug, im Stadtgebiet unter­wegs sein. „Wir wol­len keine Stimmungsbremsen sein“, so die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt, „wich­tig ist uns, vor Ort zu sein, wenn Hilfe benö­tigt wird und einen alters­ent­spre­chen­den Konsum zu unter­stüt­zen. Es emp­fiehlt sich daher in jedem Falle wäh­rend der när­ri­schen Tage den Ausweis mit­zu­füh­ren, um ggf. sein Alter nach­wei­sen zu können.“

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)