Dormagen: Neue Paten für offene Bücherschränke

Dormagen – Viele Bücherfreunde ken­nen das Problem: Wohin mit all den gele­se­nen Bänden, wenn daheim die Regale all­mäh­lich über­quel­len?

Zum Wegwerfen sind die Schmöker in der Regel viel zu schade. Hier bie­tet ein offe­ner Bücherschrank eine Lösung. Jeder kann dort Literatur abstel­len, die er selbst nicht mehr benö­tigt, und sich zugleich neue span­nende Lektüre aus­su­chen.

2014-02-24_Dor_Buecherschank-Pate
Foto: Stadt Dormagen

Seit zwei Jahren gibt es einen sol­chen offe­nen Tauschplatz auch im Foyer des Neuen Rathauses. Damit er immer gut gefüllt ist, aber dort auch keine sit­ten­wid­ri­gen oder jugend­ge­fähr­den­den Bände abge­stellt wer­den, muss der Bücherschrank regel­mä­ßig betreut wer­den. Für diese Aufgabe hat sich jetzt Uwe Schunder, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Dormagen-​Kiryat Ono, ehren­amt­lich bereit­ge­stellt. „Ich halte den offe­nen Bücherschrank für eine sehr gute Idee und unter­stütze diese Initiative gern”, sagt der 59-​jährige Dormagener, der selbst begeis­tert Reiseberichte und his­to­ri­sche Sachbücher liest. Neben dem ehren­amt­li­chen Paten hat auch die städ­ti­sche Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit ein Auge auf das Regal.

Einen zwei­ten offe­nen Bücherschrank wird es vor­aus­sicht­lich ab April in der Touristinfo Zons geben. Dort haben sich die Kultur- und Heimatfreunde bereit­erklärt, die Tauschbörse ehren­amt­lich zu pfle­gen. „Wir haben schon 100 gespen­dete Bände, die wir dort ein­stel­len kön­nen”, berich­tet der stell­ver­tre­tende Vereinsvorsitzende Karl Kress. „Den enga­gier­ten Paten gilt ein gro­ßes Dankeschön”, sagt Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann.

(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)