Neuss: Falsche „Spendensammler” identifiziert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Vogelsang (ots) – Am Donnerstagvormittag (20.02.) erhielt die Polizei gegen 10:45 Uhr über eine Zeugin den Hinweis auf meh­rere ver­däch­tige Personen, die sich auf dem Parkplatz eines Warenhauses an der Bataverstraße aufhielten. 

Die Verdächtigen waren mit Klemmbrettern aus­ge­stat­tet und sam­mel­ten augen­schein­lich Spenden. Bei der Überprüfung des männ­li­chen Quartetts im Alter von 22 und 24 Jahren stell­ten die Beamten zwei Klemmbretter und auch meh­rere „Listen” sicher, auf denen in hand­schrift­li­cher Form ein Spendenaufruf für Bedürftige for­mu­liert war.

In der Vergangenheit war es mit die­ser „Masche” immer wie­der zu Straftaten (Trickdiebstahl) gekom­men. Die Täter hat­ten an beleb­ten Örtlichkeiten Passanten das Klemmbrett mit dem Spendenaufruf vor die Nase gehal­ten und durch die­ses Ablenkungsmanöver die Gelegenheit genutzt, Wertsachen zu stehlen.

Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen gegen die vier, die alle ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland sind. Einer von ihnen ist bereits wegen ähn­li­cher Delikte poli­zei­lich in Erscheinung getreten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)