Meerbusch: Brand in einer Wohnung gelöscht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Strümp – Drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch rück­ten am Freitagmorgen zu einem Wohnungsbrand auf den Strümper Niersweg aus. 

Dort hatte ein Technischer Defekt Teile eines Durchlauferhitzers in Brand gesteckt. Der Brandrauch brei­tete sich nicht nur in der Wohnung aus son­dern drohte sich auch über einen Installationsschacht hin­ter dem Durchlauferhitzer auf wei­tere Bereiche des Mehrfamilienhauses auszudehnen.

Während ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Wohnung im 1. Obergeschoss vor­ging, wurde der Wohnungsbesitzer aus dem gefähr­de­ten Bereich geholt und vom Rettungsdienst behan­delt. Nach weni­gen Minuten waren die Flammen gelöscht und das Treppenhaus sowie die betrof­fe­nen Wohnung konn­ten vom Brandrauch befreit wer­den. Teile des Installationsschachtes muss­ten durch die Feuerwehr öff­net und auf wei­tere Brandnester mit einer Wärmebildkamera und einem Spiegel kon­trol­liert werden.

Weitere Personen kamen nicht zu scha­den. Die Löschzüge aus Strümp und Osterath sowie von der haupt­amt­li­chen Feuerwache waren mit 26 Kräften rund eine Stunde im Einsatz. Ob die Wohnung wie­der bewohnt wer­den kann stand zum Abschluss des Feuerwehreinsatzes nicht fest.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)