Dormagen: Umweltsünderin ließ Kassenbon zurück

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Rheinfeld – Ein Kassenzettel brachte Polizei und Ordnungsamt auf die Spur einer 18-​jährigen Dormagenerin, die sich jetzt wegen ille­ga­ler Abfallentsorgung ver­ant­wor­ten muss. 

Bei einem Einsatz war die Polizei auf grö­ßere Mengen von Unrat auf einer Grünfläche in Nähe des Krokusweges gesto­ßen. Dort lagen unter ande­rem leere Spirituosenflaschen und Lebensmittelverpackungen. In einem Gebüsch fan­den die Beamten außer­dem den Kassenbon eines nahe gele­ge­nen Lebensmitteldiscounters. Die dort ein­ge­kauf­ten Waren stimm­ten wei­test­ge­hend mit dem zurück­ge­las­se­nen Unrat über­ein. Spannend wurde es für die Beamten, als sie sahen, dass der Einkauf offen­bar mit einer Scheckkarte bezahlt wor­den war.

Anhand der Angaben auf dem Kassenzettel gelang es dann, die 18-​jährige Dormagenerin zu ermit­teln. Sie räumte die ille­gale Entsorgung der Abfälle ein. Das Ordnungsamt lei­tete gegen die Umweltsünderin dar­auf­hin ein Bußgeldverfahren ein.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)