Kaarst: Hilfsbereiter Autofahrer nach Unfall als Zeuge gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Freitagabend (14.02.) ereig­nete sich auf der Martinusstraße ein Verkehrsunfall unter Fahrradfahrern. 

Nach Angaben eines 10-​jährigen Jungen war die­ser gegen 18:20 Uhr auf dem Radweg der Martinusstraße, aus Richtung Alte Heerstraße kom­mend, in Fahrtrichtung Friedensstraße, unter­wegs. Dabei fuhr er auf dem lin­ken Radweg.

Zwischen der Alten Heerstraße und der Jahnstraße, in Höhe eines Baugerüstes, kam ihm eine etwa 14- bis 16-​jährige Radlerin ent­ge­gen. Es kam zur Kollision der Radfahrer und beide stürz­ten zu Boden. Dabei ver­letzte sich der Junge.

Ohne sich um den Leichtverletzten zu küm­mern, ent­fernte sich die Jugendliche auf ihrem auf­fal­lend grü­nen Hollandrad von der Unfallstelle. Ein hilfs­be­rei­ter Autofahrer, des­sen Personalien nicht bekannt sind, hielt an und küm­merte sich um das Kind. Der 10-​Jährige fuhr anschlie­ßend nach Hause und schil­derte den Vorfall sei­nen Eltern. Gemeinsam mit sei­ner Mutter erstat­tete er gegen 20 Uhr bei der Polizeiwache eine Anzeige.

Die Polizei sucht in die­sem Zusammenhang nach dem hilfs­be­rei­ten Autofahrer und bit­tet gleich­zei­tig Zeugen, die Hinweise auf die unbe­kannte Fahrradfahrerin geben kön­nen, sich unter 02131 3000 zu melden.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)