Rhein-​Kreis Neuss: Betreutes Wohnen von Behinderten: Zertifikate an Anbieter überreicht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das Angebot „Betreutes Wohnen von Behinderten” ist im Rhein-​Kreis Neuss in guten Händen. 

2014-02-13_rkn_Betreutes-Wohnen
Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky (Dritter von links) über­gab Zertifikate an die Vertreter der Dienste, die im Bereich „Betreutes Wohnen von Behinderten” geprüft wor­den waren. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Zu die­sem Schluss kam jetzt Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky bei der Verleihung von Zertifikaten an vier Dienste aus Neuss, Grevenbroich, Dormagen und Meerbusch, die vom Gesundheitsamt kon­trol­liert wor­den waren. „Auf aus­drück­li­chen Wunsch der Anbieter haben wir uns per­sön­lich ein Bild gemacht. Sie haben sich das Zertifikat, in dem die Einhaltung der frei­wil­li­gen Qualitätskriterien bestä­tigt wird, wirk­lich ver­dient”, so Mankowsky. Er kün­digte wei­tere Kontrollen an. „Die Bürgerinnen und Bürger – ins­be­son­dere die­je­ni­gen, die auf unse­ren beson­de­ren Schutz ange­wie­sen sind – sol­len sich auf ein gutes und zuver­läs­si­ges Versorgungssystem ver­las­sen kön­nen”, hieß es bei einer Feierstunde in Grevenbroich.

Die frei­wil­li­gen Qualitätskriterien sehen unter ande­rem vor, dass die Anbieter ein inter­nes Beschwerdemanagement vor­hal­ten, ihre Mitarbeiter ange­mes­sen ver­gü­ten, sich regio­nal ver­net­zen, päd­ago­gi­sche Maßnahmen doku­men­tie­ren, feste Büro- und Sprechzeiten ein­hal­ten, genau defi­nierte sta­tis­ti­sche Daten erfas­sen sowie in den Gremien des Rhein-​Kreises Neuss mitarbeiten.

Im Rhein-​Kreis Neuss leben der­zeit etwa 700 psy­chisch, geis­tig oder kör­per­lich behin­derte Menschen, denen durch Dienste im Bereich „Wohnen” ein selb­stän­di­ges Leben in den eige­nen vier Wänden ermög­licht wird. In einer Reihe von Workshops und Arbeitskreistreffen unter der Moderation des Kreisgesundheitsamts und des Landschaftsverbands Rheinland haben die Anbieter hohe Qualitätskriterien erar­bei­tet. Sie erklär­ten sich schrift­lich gegen­über dem Rhein-​Kreis Neuss bereit, diese Standards einzuhalten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)