Neuss: Einsätze in Folge des stür­mi­schen Wetters

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – An sechs Einsatzstellen musste die Feuerwehr Neuss in Folge des stür­mi­schen Wetters bis­her tätig werden.

Während die Mehrzahl der Einsätze schnell abge­wi­ckelt wer­den konnte, beschäf­tigte ein Baum in Schieflage am Alexianerplatz den Löschzug 10 fast 3 Stunden. Der betrof­fene Baum lehnte sich auf zwei benach­barte Bäume und drohte auf die Straße zu stür­zen. Die Einsatzkräfte muss­ten mit­tels Motorsägen eine Entlastung durch­füh­ren, um die Gefahr zu beseitigen.

Parallel wur­den Einsätze im Neusser Hauptbahnhof (Person im Aufzug), eine aus­ge­löste Brandmeldeanlage im Neusser Rhein-​Park Center und eine Verunreinigung des Verkehrsbereichs durch Öl abgewickelt.

Nach Angaben des deut­schen Wetterdienstes muss im Rhein Kreis Neuss noch bis 17 Uhr mit Sturmböen (bis 85 km/​h) und bis 18 Uhr mit Windböen (bis 60 km/​h) gerech­net wer­den. Die größ­ten Gefahren gehen von Bäumen mit her­ab­stür­zen­den Ästen aus, aber auch unbe­fes­tigte Gegenstände ber­gen Gefahren.

Gefahrenpunkte wie Waldgebiete soll­ten umgan­gen wer­den. Wenn Sie eine gefähr­li­che Situation beob­ach­ten, wen­den Sie sich bitte unter 112 an die Feuerwehr. Im Falle von klei­ne­ren her­un­ter­ge­fal­le­nen Ästen kann davon abge­se­hen wer­den. Eingesetzt sind Kräfte der Löschzüge 10 und Tagesstaffel (haupt­amt­lich) und der Löschzug 11 (Stadtmitte). Stand: 15:12 Uhr.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)