Dormagen: Solaranlagen bitte dem Umweltteam melden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Das städ­ti­sche Umweltteam aktua­li­siert der­zeit seine Übersicht zu den in Dormagen instal­lier­ten Sonnenkollektoren. 

Nicht alle neuen Anlagen wer­den der Stadt auto­ma­tisch bekannt. Zum Teil erge­ben sich bei den Bürgern auch Veränderungen, indem zum Beispiel vor­han­dene Fotovoltaik- oder Solarthermiesysteme erwei­tert wer­den. „Wir möch­ten hier jedoch eine mög­lichst voll­stän­dige Übersicht haben, damit wir wis­sen, wo Dormagen bei der Nutzung der Sonnenenergie steht”, erläu­tert Umweltteamleiter Manfred Zingsheim.

Die Ergebnisse der Ermittlungen flie­ßen auch in Dormagens Platzierung in der „Solarbundesliga” ein. In einem Ranking wer­den dort sowohl die instal­lierte Sonnenstromleistung als auch die Gesamtfläche der Sonnenkollektoren im Verhältnis zur Einwohnerzahl berücksichtigt.

Das Umweltteam bit­tet des­halb alle Eigentümer von Solaranlagen, die Größe der Kollektorfläche und gege­be­nen­falls die Stromleistung mit­zu­tei­len. Ansprechpartnerin ist Anke Tobies-​Gerstenberg, Telefon 02133/257–270, E‑Mail: Anke.Tobies-Gerstenberg@stadt-dormagen.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)