Rhein-​Kreis Neuss: Schützenfest-​Gemälde bleibt dau­er­haft im Neusser Kreishaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Neuss – Im Wartebereich für die Besucher des Straßenverkehrsamtes im Kreishaus Neuss hatte es bereits als Leihgabe einen fes­ten Platz, jetzt bleibt es dau­er­haft dort ausgestellt: 

Ein Schützenfest-​Gemälde des Neusser Malers und Grafikers Wilhelm Küppers (1901–1990).

2014-02-03_Schenkung_Kueppers
Rudolf Küppers, Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Kulturdezernent Tillmann Lonnes (v.l.) vor dem Schützenfestgemälde von Wilhelm Küppers. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Rudolf Küppers, Sohn des Künstlers, unter­zeich­nete mit Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes jetzt im Kreishaus den Schenkungsvertrag für das Bild aus dem Nachlass sei­nes Vaters. „Mit der Übertragung des Gemäldes erhält der Rhein-​Kreis Neuss nicht nur ein künst­le­ri­sches Werk, dass die große Tradition des Neusser Schützenwesens wür­digt, son­dern gleich­zei­tig auch einen beson­de­ren Bezug zu unse­rem Kreis hat”, freute sich Landrat Petrauschke als er die Schenkung entgegennahm.

Das Acrylbild von Wilhelm Küppers zeigt ein Motiv vom ers­ten Neusser Schützenfest nach der Kommunalen Neugliederung im Januar 1975 – das Datum, seit­dem der Rhein-​Kreis Neuss in sei­ner heu­ti­gen Form besteht. So ist auf der Festszene auf dem Neusser Markt auch der dama­lige Oberkreisdirektor Klaus Dieter Salomon zu sehen – gemein­sam mit dem Präsidenten des Neusser Bürger-​Schützen-​Vereins, Hermann Wilhelm Thywissen, Schützenkönig Gerd Koch, Bürgermeister Herbert Karrenberg und Stadtdirektor Franz Josef Schmitt.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)