Kaarst: Wohnungsbrand mit Menschenrettung – Bewohnerin erlitt schwere Verletzungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Vorst – Der Löschzug Büttgen wurde heute Abend (30.01.2014) gegen 19:30 Uhr zu einem Wohnungsbrand im Stadtteil Vorst auf die Wiesenstraße alarmiert. 

2014-01-30_Kaa_wohnungsbrand_004Schon beim Ausrücken der Einsatzkräfte wurde mit­ge­teilt, das noch eine Person im Gebäude ver­misst wird. An der Einsatzstelle wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung ein­ge­setzt. Dieser konnte inner­halb kür­zes­ter Zeit die ver­misste Person ret­ten und an den Rettungsdienst und Notarzt übergeben.

Aufgrund der beson­de­ren Lage (ver­misste Person) wurde ein wei­ter Löschzug (Kaarst) zur Einsatzstelle beor­dert. Im Anschluss an die Menschenrettung konnte der Schwelbrand im Küchenbereich des Einfamilienhauses bekämpft und gelöscht wer­den. Nach den Löschmaßnahmen wur­den Entrauchungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Einsatz waren 39 Kräfte der Feuerwehr, ein Notarzt sowie zwei Rettungswagen und die Polizei. Zu der Schwere der Verletzungen kön­nen wir lei­der keine Aussage machen. Die ver­letzte Person wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

[youtube]http://youtu.be/hvbXg_pW0es[/youtube]

Büttgen-​Vorst (ots) – Am Donnerstag (30.01.), gegen 19:30 Uhr, kam es in der Wohnung eines Einfamilienhauses auf der Wiesenstraße zu einem Brandgeschehen. Nach ers­ten Erkenntnissen ver­ur­sachte eine ein­ge­schal­tete Herdplatte den Schwelbrand. Eine 25-​jährige Bewohnerin erlitt schwere Verletzungen.

Ein Rettungswagen trans­por­tierte die Frau in eine Spezialklinik. Die Feuerwehr Büttgen löschte die wei­ter­hin bewohn­ba­ren Räume ab. Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men, eine vor­sätz­li­che Brandstiftung schlie­ßen die Ermittler aus.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)