Neuss: Bilanz einer Geschwindigkeitskontrolle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Obwohl die Polizei immer wie­der ankün­digt, dass ver­stärkte Geschwindigkeitskontrollen im gesam­ten Kreisgebiet statt­fin­den, wird wei­ter­hin zu schnell gefahren. 

Dadurch wird bei Verkehrsunfällen in Kauf genom­men, dass am Unfall betei­ligte „schwa­che” Verkehrsteilnehmer (Fußgänger /​Radfahrer) schwere oder gar töd­li­che Verletzungen erleiden.

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei des Rhein-​Kreises Neuss führ­ten am Dienstag (28.01.) an der Gladbacher Straße Geschwindigkeitskontrollen mit­tels Laser durch. In der Zeit zwi­schen 19.45 und 21.30 Uhr wur­den ins­ge­samt 14 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen.

3 Fahrzeugführer erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren mit Punkten und Bußgeldbescheid. Ein Autofahrer muss mit einem Fahrverbot rech­nen. Mit 99 km/​h wurde der „Tagessieger” anstelle der erlaub­ten 50 km/​h inner­halb der geschlos­se­nen Ortschaft gemes­sen. Den Fahrzeugführer erwar­ten nun 4 Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von ca. 200,- EUR sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

Die Geschwindigkeitsmessungen wer­den im gesam­ten Rhein-​Kreis fortgesetzt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)