Neuss: Bilanz einer Geschwindigkeitskontrolle

Neuss (ots) – Obwohl die Polizei immer wie­der ankün­digt, dass ver­stärkte Geschwindigkeitskontrollen im gesam­ten Kreisgebiet statt­fin­den, wird wei­ter­hin zu schnell gefah­ren.

Dadurch wird bei Verkehrsunfällen in Kauf genom­men, dass am Unfall betei­ligte „schwa­che” Verkehrsteilnehmer (Fußgänger /​Radfahrer) schwere oder gar töd­li­che Verletzungen erlei­den.

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei des Rhein-​Kreises Neuss führ­ten am Dienstag (28.01.) an der Gladbacher Straße Geschwindigkeitskontrollen mit­tels Laser durch. In der Zeit zwi­schen 19.45 und 21.30 Uhr wur­den ins­ge­samt 14 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemes­sen.

3 Fahrzeugführer erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren mit Punkten und Bußgeldbescheid. Ein Autofahrer muss mit einem Fahrverbot rech­nen. Mit 99 km/​h wurde der „Tagessieger” anstelle der erlaub­ten 50 km/​h inner­halb der geschlos­se­nen Ortschaft gemes­sen. Den Fahrzeugführer erwar­ten nun 4 Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von ca. 200,- EUR sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

Die Geschwindigkeitsmessungen wer­den im gesam­ten Rhein-​Kreis fort­ge­setzt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)