Rhein-​Kreis Neuss: Am ers­ten Samstag im Monat freier Eintritt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Lohnenswerte Ausflugsziele für die ganze Familie sind in die­sen Wochen das Kreismuseum Zons und das Kreiskulturzentrum in Sinsteden. 

Freien Eintritt haben Bürger aus dem Rhein-​Kreis Neuss in den bei­den Museen an jedem ers­ten Samstag im Monat. Darüber hin­aus kön­nen sie diese an jedem Mittwochnachmittag kos­ten­los besu­chen. Für den Nachweis reicht ein aktu­el­ler Personalausweis aus.

Das Kreismuseum Zons prä­sen­tiert zur­zeit die Ausstellung „Du Flasche! – Deine Vergangenheit – Deine Zukunft”. Gezeigt wird seit Mitte Januar noch bis zum 21. April eine sehens­werte Ausstellung zur Geschichte der Bierflasche, die schon in der ers­ten Woche meh­rere Hundert Besucher anlockte. Während Bier schon immer beliebt war, hatte die Bierflasche aus Glas zunächst nur wenig Anhänger. Zu sehen sind in Zons his­to­ri­sche Flaschen aus der Sammlung von Heinrich Becker von der Privatbrauerei Gaffel Köln. Darüber hin­aus prä­sen­tie­ren Auszubildende des Berufskollegs für Glas, Keramik und Gestaltung Rheinbach ori­gi­nelle Bierflaschen-​Entwürfe. Dazu gehört der „Knaller” in Handgranatenform ebenso wie das Modell im Handtaschenformat für die Dame. Besucher kön­nen sich im Kreismuseum außer­dem die Dauerausstellung „Kayserzinn. Kunst und Handwerk – Ein Weg” anschauen.

Im Kreiskulturzentrum Sinsteden ist seit weni­gen Tagen noch bis zum 27. April die Ausstellung „Frauensache – Frauensachen” zu sehen. Anhand von Fotos, Berichten und Objekten erfährt der Besucher, wie Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts gear­bei­tet haben. Auf dem Lande konn­ten Frauen als Köchin, Magd oder Melkerin, als Tagelöhnerin, als Kindermädchen oder Näherin arbei­ten. Anschaulich wird gezeigt, wel­che Geräte damals genutzt wur­den und wel­ches Lebensumfeld die Frauen hat­ten. Neben „Frauensache – Frauensachen” war­ten auf die Besucher in Sinsteden eine Dauerausstellung Skulpturen von Rückriem sowie ein Landwirtschaftsmuseum.

Weitere Informationen zu den bei­den Museen des Rhein-​Kreises Neuss gibt es auf der Internetseite www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​k​u​l​tur.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)