Meerbusch: „Schockanruf” ohne Erfolg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch-Osterath (ots) - Trickdiebe versuchten am Telefon einen Meerbuscher um 4700 Euro zu betrügen.

Am Freitagabend (24.01.) rief ein männlicher Täter mehrfach bei dem Meerbuscher, am Kemper Weg, an. Der Unbekannte gab vor, dass ein Angehöriger einen Verkehrsunfall verursacht haben sollte. Der Angerufene soll nun für die Regulierung aufkommen, da sein Verwandter sich zur Zeit bei der Polizei befände. Der Anrufer soll sich mit dem Namen "Hoffmann" gemeldet haben.

Gegen 19:30 Uhr ist, wie am Telefon angekündigt, eine offensichtliche Mittäterin an der Anschrift des 59- Jährigen erschienen und hat Geld verlangt. Da dieser Vorfall dem Mann nicht geheuer war, händigte er das Geld nicht aus und informierte die Polizei. Die weibliche Unbekannte konnte sich dennoch entfernen. Sie wird wie folgt beschrieben: Circa 150 Zentimeter groß, asiatisches Erscheinungsbild, dunkle, lange Haare, trug dunkle, ordentliche Bekleidung, ordentlich geschminkt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise auf die Verdächtigen unter der Telefonnummer 02131-300-0. Personen, die ebenfalls Anrufe dieser Art erhielten und sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, sollten dies nachholen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.