Meerbusch: Babysitter-​Kartei um 13 „Profis” erweitert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Am Samstag 18. und 25. Januar wur­den im Familienzentrum Fronhof 13 Meerbuscher Jugendliche im Alter von 14 – 17 Jahren im Babysitten aus­ge­bil­det und zertifiziert. 

Diesen belieb­ten zwei-​tägigen Kursus bie­tet das Familienzentrum in Zusammenarbeit mit dem AWO Bildungswerk der Generationen mitt­ler­weile jedes Jahr an. Übers Windelnwechseln und andere pfle­ge­ri­sche Handgriffe wird ein Grundwissen über die Entwicklung von Babys und Kleinkindern ver­mit­telt; der Kontaktaufbau zum Kind, das Verhalten bei unvor­her­ge­se­he­nen Zwischenfällen, Unfallvermeidung sowie Rechtsfragen behandelt.

2014-01-27_Mee_Babysitterkurs-2014Die Jugendlichen fin­den es sehr hilf­reich, dass es sowohl Rollenspiele als auch schrift­li­ches Material gibt, um sich über den Umgang mit Kleinkindern zu infor­mie­ren. Zum Abschluß erhal­ten sie ein Zertifikat und kön­nen auf Wunsch mit Foto und Steckbrief in die Babysitter-​Kartei des Familienzentrums auf­ge­nom­men werden.

Diese erstreckt sich über alle Meerbuscher Ortsteile und Eltern kön­nen sich hier ihren Babysitter aus­su­chen. „Unsere Babysitter-​Kartei und ‑ver­mitt­lung geht bereits über die Grenze hin­aus”, so Ilse Kremer, Leiterin des Familienzentrums. „So haben wir aktu­ell einen Babysitter an eine Ärztin aus der Schweiz ver­mit­telt, die als Firmpatin nach Büderich kommt und eine zwei­stün­dige Betreuung für ihren klei­nen Sohn benötigt.

Im letz­ten Jahr konn­ten wir der Filmgesellschaft TV Tresor Productions hel­fen, die für den Zeitraum eines 14-​tägigen Drehs drin­gend Babysitter für Kinder von Darstellern benötigte.”

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)