Dormagen: Denkmalsatzung für die Zollfeste tritt am Donnerstag in Kraft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Zons – Jetzt steht es fest: Die Zollfeste Zons wird mit ihrem ein­ma­li­gen mit­tel­al­ter­li­chen Erscheinungsbild künf­tig durch eine Denkmalbereichssatzung geschützt. 

2014-07-27_Dor_DenkmalsatzungZons
Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann (links) und der städ­ti­sche Denkmalschutzbeauftragte Jürgen Waldeck zei­gen das Genehmigungsschreiben des Kreises. Damit kann die Denkmalbereichssatzung für Zons in Kraft tre­ten.
Foto: Stadt Dormagen

Nach der Genehmigung durch den Rhein-​Kreis Neuss als Obere Denkmalbehörde tritt die vom Stadtrat beschlos­sene Satzung bereits am 30. Januar in Kraft. „Das ist ein gro­ßer Schritt, um die Zonser Altstadt mit ihrem beein­dru­cken­den Ensemble aus Festungsanlagen und mit­tel­al­ter­li­chen Gassen für die Nachwelt zu erhal­ten”, sagt Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann. „In den lan­gen Diskussionen über die Denkmalbereichssatzung ist zugleich deut­lich gewor­den, dass Zons nicht unter einer Glashaube museal erstarrt. Es wer­den aber Maßstäbe für die zukünf­tige Entwicklung des his­to­ri­schen Bestandes gesetzt”, erläu­tert der städ­ti­sche Denkmalschutzbeauftragte Jürgen Waldeck.

Mit der neuen Satzung folgt die Stadt Dormagen einer drin­gen­den Forderung des Amtes für Denkmalpflege im Rheinland. Bisher war nur ein Drittel der etwa 200 Gebäude im Zonser Ortskern als Denkmal aus­ge­wie­sen. Künftig ist die Altstadt in ihrer Gesamtheit mit den umge­ben­den Freiflächen als geschlos­se­ner Bereich unter Schutz gestellt. Zu den Festlegungen der neuen Satzung, den künf­ti­gen Erlaubnisverfahren bei Baumaßnahmen und auch den finan­zi­el­len Fördermöglichkeiten wird der städ­ti­sche Denkmalschutzbeauftragte allen betrof­fe­nen Eigentümern in Kürze ein Merkblatt zusenden.

Wie im Denkmalschutzgesetz vor­ge­se­hen, wird die geneh­migte Satzung nach der Bekanntmachung im Rheinischen Anzeiger auch noch ein­mal für vier Wochen öffent­lich aus­ge­legt. Alle inter­es­sier­ten Bürger kön­nen die Satzung von Mittwoch, 29. Januar, bis Freitag, 28. Februar im ers­ten Obergeschoss der Touristinfo Zons an Schloßstraße wäh­rend der Öffnungszeiten (diens­tags bis frei­tags von 10 bis 16 Uhr, sonn­tags von 14–16 Uhr) ein­se­hen. Die Satzungsunterlagen ste­hen auch im Internet auf www​.dor​ma​gen​.de unter „Bekanntmachungen” in der Rubrik „Ortsrecht”.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)