Meerbusch: Längere Ölspur zieht sich durch Lank

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum – Am Dienstagnachmittag kam es in Lank auf der Uerdinger Straße zu einer län­ge­ren Ölspur. 

2014-01-21_Mb_lz3_oelspur
Foto: Ffw Meerbusch

Ein PKW hatte an der Esso Tankstelle getankt und war dann mit einer Leckage am Tank in Richtung Strümp gefah­ren. In Höhe des letz­ten Kreisverkehrs in Lank bemerkte der Fahrer den Defekt, drehte und fuhr in Richtung Tankstelle zurück.

Der aus­ge­lau­fene Kraftstoff ver­teilte sich somit über beide Fahrspuren. Feuerwehreinheiten aus Lank und Strümp sowie der haupt­amt­li­chen Feuerwache aus Osterath waren seit 15:45 Uhr mit sechs Fahrzeugen und rund 25 Mann im Einsatz um den Kraftstoff mit Bindemittel zu binden.

Zur Aufnahme des kon­ta­mi­nier­ten Bindemittels von der Straße wurde eine Kehrmaschine angefordert.

Während des Feuerwehreinsatzes kam es in Lank zu teil­weise erheb­li­chen Verkehrsbehinderungen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)