Grevenbroich: Bombenentschärfung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Für Mittwoch, 22.01.2014, ist ab 11:00 Uhr an der Straße Am Rittergut/​Tribünenweg die Entschärfung von zwei Bombenblindgängern aus dem 2. Weltkrieg vorgesehen. 

Eine akute Gefährdung besteht bis zu die­sem Zeitpunkt nicht. Die Bomben wur­den bei rou­ti­ne­mä­ßi­gen Luftbildauswertungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entdeckt.

In der enge­ren Sicherheitszone von 250m müs­sen alle Bewohner ihre Häuser ver­las­sen. Hiervon sind nur rund 10 Personen betroffen.

2014-01-21_GV_Bombenentschaerfung_Karte
Karte: Stadt Grevenbroich

In einem wei­te­ren Radius von 500m wur­den alle Bewohner durch ein Info-​Schreiben infor­miert, dass dort ein Aufenthalt im Freien ab 10.00 Uhr nicht mehr gestat­tet ist und der Aufenthalt nur in Räumen erfol­gen soll, die der Fundstelle abge­wandt sind. Alle Fenster sind geschlos­sen zu halten.

Da zwei Bombenblindgänger ent­schärft wer­den müs­sen, ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Entschärfung vor­aus­sicht­lich 2 ½ bis 3 Stunden dau­ern wird. Das Ende der Entschärfung wird durch eine Lautsprecherdurchsage bekannt gegeben.

Beamte der Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamtes wer­den die not­wen­di­gen Absperrungen vor­neh­men, damit nie­mand dem Fundort zu nahe kommt.

Weitere Infos über das Bürgertelefon: 02181 /​608–797

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)