Kempen/​Kaarst: Vollbeladener Betonmischer muss nach Unfall gebor­gen werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kempen (ots) – Heute, gegen 14.25 Uhr, befuhr ein 56ähriger aus Kaarst mit einem Betontransportmischer die Vorster Straße aus Tönisvorst-​Vorst kom­mend in Richtung Kempen.

Kurz hin­ter der Kreuzung Schmitzheide geriet das Fahrzeug aus bis­her unge­klär­ten Gründen nach rechts von der Fahrbahn, rutschte über den unbe­fes­tig­ten Randstreifen in den ca zwei Meter tie­fer lie­gen­den Straßengraben und kippte auf die rechte Seite. Glück im Unglück hatte der unver­letzte Unfallfahrer, da das Transportfahrzeug zwi­schen einem Straßenbaum, der nur mini­malst tou­chiert wurde, und einem Strommast hin­durch in den Acker schlingerte.

Schwierig gestal­ten sich momen­tan die Bergungsarbeiten, da der voll­be­la­dene Betonmischer mit einem Spezialkran auf­ge­rich­tet und anschlie­ßend her­aus­ge­zo­gen wer­den muss. Dazu wird zunächst die Abschaltung der vor­han­de­nen strom­füh­ren­den Überlandleitungen abge­war­tet werden.

Zur Zeit ist der betref­fende Straßenabschnitt mit Unterstützung der ört­li­cher Feuerwehren voll gesperrt. Busse wer­den umge­lei­tet. Die Gesamtmaßnahmen wer­den vor­aus­sicht­lich noch ca. drei Stunden andauern.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)