Neuss: A57 Abschlussmeldung – Lkw-​Unfall am Stauende – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Neuss (ots) – Bei einem schwe­ren Verkehrsunfall kurz vor dem Autobahnkreuz Neuss-​West unter Beteiligung von ins­ge­samt drei Lkw wurde ein 48-​jähriger Berufskraftfahrer schwer verletzt. 

Die Richtungsfahrbahn Nimwegen blieb bis circa 14.10 Uhr gesperrt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei befuhr ein Kraftfahrer (48 Jahre) aus Norderstedt den rech­ten Fahrstreifen der A 57 mit sei­nem Lkw-​Gespann in Richtung Nimwegen.

2014-01-15_Ne_a57_LKW-Unfall_006Kurz vor dem Autobahnkreuz Neuss-​West hatte sich zur Unfallzeit wegen der dor­ti­gen Baustelle ein Stau gebil­det. Der 48-​Jährige fuhr aus bis­lang unkla­ren Gründen auf den Sattelzug eines 57-​jährigen Berufskraftfahrers auf, der sich mit sei­nem Lkw am Stauende befand. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen wei­te­ren davor befind­li­chen Lkw gescho­ben. Bei der Kollision wurde der 48-​jährige Unfallfahrer in sei­nem Führerhaus eingeklemmt.

Die Rettungskräfte bar­gen den schwer, aber nicht lebens­ge­fähr­lich, Verletzten und ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik.

Der Fahrer des ledig­lich am Heck beschä­dig­ten drit­ten Lkw ent­fernte sich von der Unfallstelle ohne sich um das Geschehene zu kümmern.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten blieb die A 57 in Richtung Nimwegen bis 11.15 Uhr kom­plett gesperrt, danach konnte der Verkehr auf dem lin­ken Fahrstreifen an der Unfallstelle vor­bei­ge­lei­tet wer­den. Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten konn­ten alle Sperrmaßnahmen gegen 14.10 Uhr auf­ge­ho­ben werden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen und /​oder zum drit­ten Lkw machen kön­nen. Hinweise wer­den erbe­ten unter 02131 – 300–28911.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)