Rhein-​Kreis Neuss: Prima Zähne bei Schulkindern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Schon die Neandertaler kämpf­ten gegen Karies. Unsere Urvorfahren ver­such­ten gezielt Zahnstein, Speiseresten und Mundgeruch vor­zu­beu­gen, wie ein im Neandertal gefun­de­ner Zahn beweist. 

Zwischen vor­ge­schicht­li­chen Zahnstochern und mund­hy­gie­ni­schen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts wie die einer elek­tri­schen Zahnbürste mit Smartphone-​Anbindung lie­gen tat­säch­lich die sprich­wört­li­chen Welten. Der Schlüssel zur erfolg­rei­chen Zahnprophylaxe bleibt aber die Bereitschaft früh­zei­tig und aktiv mit­zu­ma­chen. Und die ist bei den Kindern und Jugendlichen im Rhein-​Kreis Neuss hoch.

So ist der Zahnstatus bei Kindern und Jugendlichen im Rhein-​Kreis Neuss sehr gut: „Inzwischen haben rund 80 Prozent der Kindergartenkinder und 60 der Schulneulinge abso­lut natur­ge­sunde Zähne”, berich­tet Dr. Ansgar Pöggeler, Leiter des zahn­ärzt­li­chen Dienstes des Kreisgesundheitsamtes.

Nicht ohne Stolz ver­weist Pöggeler auf die rück­läu­fige Quote an Schulkindern mit behand­lungs­be­dürf­ti­gen Zähnen von mehr als 80 Prozent im Jahr 1946 auf unter 5 Prozent im Jahr 2013. Wesentlich dazu bei­getra­gen habe, dass der zahn­ärzt­li­che Dienst des Kreisgesundheitsamtes, der Arbeitskreis Zahngesundheit und die nie­der­ge­las­se­nen Zahnärzte bei der Kariesprophylaxe an einem Strang zie­hen. 2013 konnte die zahn­ärzt­li­che Gruppenprophylaxe im Rhein-​Kreis Neuss auf eine 75jährige Geschichte zurückblicken.

Eine aus­führ­li­che und kos­ten­lose Dokumentation zur Zahngesundheit im Schul- und Vorschulbereich ist beim Gesundheitsamt unter der Rufnummer 02181/​601‑5300 abrufbar.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)