Kaarst: Ohne Führerschein, aber mit gestoh­le­ner Bankkarte unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – In einem Kaarster Möbelhaus an der Düsselstraße beab­sich­tigte ein 28-​jähriger Mönchengladbacher am Samstagabend (11.01.), gegen 18 Uhr, mit einer als gestoh­len gemel­de­ten Bankkarte zu bezahlen. 

Der Vorfall fiel einem Angestellten auf, der dar­auf­hin die Polizei infor­mierte. Der Mönchengladbacher ver­strickte sich in Widersprüche und machte zur Herkunft der EC-​Karte keine Angaben. Bei sei­ner Überprüfung stellte sich zudem her­aus, dass er in einem Audi ange­reist war, obwohl er nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis ist.

Der junge Mann muss sich dem­nächst nicht nur wegen Fahrens ohne Führerschein, son­dern auch wegen Verdacht des Kreditkartenbetruges verantworten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)