Neuss: Seniorin wurde von Trickdieben bestohlen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – Am Mittwoch (08.01.), gegen 15 Uhr, ver­schaff­ten sich zwei unbe­kannte Frauen unter einem faden­schei­ni­gen Grund Einlass in die Wohnung einer Seniorin auf der Nettestraße. 

Das Duo hatte bei der älte­ren Dame geklin­gelt und ihr vor­ge­gau­kelt, einer Nachbarin einen Besuch abstat­ten zu wol­len. Da diese nicht zu Hause gewe­sen sei, baten sie um Einlass in die Wohnung, um gemein­sam zu war­ten. Hilfsbereit ließ die Seniorin die Frauen hin­ein. Sie nutz­ten dann einen güns­ti­gen Moment, um aus einem Zimmer Schmuck, Bargeld und eine Bankkarte mit­ge­hen zu las­sen. Als es wenige Minuten spä­ter wie­der an der Tür klin­gelte, ver­ließ das Duo das Haus in unbe­kannte Richtung.

Das 84-​jährige Opfer bemerkte erst am nächs­ten Tag (09.01.) den Diebstahl und infor­mierte die Polizei. Zwischenzeitlich stellte sich her­aus, dass die Verdächtigen mit der gestoh­le­nen Bankkarte an einem Geldautomaten unbe­rech­tig­ter­weise Bargeld abge­ho­ben hat­ten. Die bei­den Frauen konn­ten von der Seniorin fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Erste Person: etwa 30 Jahre alt, zirka 160 Zentimeter groß, dunkle glatte, schul­ter­lange Haare, gepfleg­tes Aussehen, trug eine Art „Gardine” um den Hals, wel­che sie ihrem Opfer auch zum Kauf anbot
  • Zweite Person: unge­fähr 75 Jahre alt, dick, etwa 160 Zentimeter groß, dunkel-​graue Haare

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der flüch­ti­gen Person geben kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)