Korschenbroich: Ehrenamtskarte für Korschenbroicher – jetzt anmelden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der Korschenbroicher Maik Heyers holte sich jetzt als ers­ter Feuerwehrmann seine kos­ten­freie Ehrenamtskarte im Rathaus ab.

2014-01-09_kor_Ehrenamtskarte
Maik Heyers (re.) erhält von Bürgermeister Heinz Josef Dick (2.v.re.) die neue Ehrenamtskarte. Es gra­tu­lie­ren Feuerwehrchef Frank Baum (2.v.li.) und Petra Köhnen (li.), die die Karten-​Aktion für die Stadt umsetzt. Foto: Stadt Korschenbroich

Bürgermeister Heinz Josef Dick und Petra Köhnen, die stell­ver­tre­tende Leiterin des „Amtes für Soziales“, über­ga­ben ihm den Nachweis im Scheckkartenformat, mit dem er nun in sei­ner Heimatstadt und in allen ande­ren teil­neh­men­den Kommunen in NRW Vergünstigungen erhält. „Dies ist ein Dankeschön für all die ehren­amt­lich Tätigen, die unse­ren Alltag ent­schei­dend mit­ge­stal­ten und uns dafür ihre Zeit schen­ken. Die Mitglieder unse­rer Freiwilligen Feuerwehr gehen hier mit gutem Beispiel voran“, sagt Dick.

Maik Heyers, der 1981 gebo­ren ist, star­tete bereits 1991 in der Jugendfeuerwehr und ist dann zügig in die Verantwortung inner­halb der Wehr hin­ein­ge­wach­sen. Heute ist er Oberbrandmeister und als Stadtjugendwart für die Nachwuchsarbeit ver­ant­wort­lich. „Wir haben unsere regel­mä­ßi­gen Ehrungen für unsere ver­dien­ten Feuerwehrmänner und ‑frauen, aber die Ehrenamtskarte ist noch ein­mal eine zusätz­li­che Würdigung der Leistung durch die ganze Gesellschaft“, sagt Wehrführer Frank Baum. Die Stadtverwaltung selbst gewährt auch Rabatt: Wer in Besitz der Karte ist, erhält Ermäßigung beim Eintritt zu städ­ti­schen Kabarettabenden und zur Konzertreihe „Jazzcafé“. Zudem betei­li­gen sich auch Korschenbroicher Einzelhändler und Dienstleister.

Seit September 2013 nimmt Korschenbroich an dem nrw-​weiten Angebot teil. „Ich ermun­tere alle Einwohner unse­rer Stadt mit­an­zu­pa­cken und sich ruhig den ver­dien­ten Dank in Form der Ehrenamtskarte bei uns abzu­ho­len“, sagt Heinz Josef Dick. Petra Köhnen erläu­tert: „Korschenbroicher, die inner­halb von zwei Jahren min­des­tens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehren­amt­lich ohne Vergütung für die gute Sache tätig sind, kön­nen sich gern bei mir mel­den. Es spielt keine Rolle, in wel­chem Arbeitsbereich das Engagement erbracht wird.

Ehrenamtliche Helfer aus Sportvereinen sind genauso ange­spro­chen wie zum Beispiel die gute Seele aus dem Seniorenheim, die immer zur Stelle ist.“ Petra Köhnen hat ihr Büro im Rathaus Regentenstr. 1, sie ist unter Tel. 02161/613–169 zu errei­chen. Anfragen per E‑Mail gehen an petra.koehnen@korschenbroich.de. Das Anmeldeformular ist auch online auf der Stadthomepage www​.kor​schen​broich​.de auf der Startseite zu finden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)