Neuss/​Kaarst: Navidiebe festgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss /​Kaarst (ots) – In der Nacht zum Montag (06.01.) konn­ten Polizeibeamte aus dem Rhein-​Kreis Neuss Navidiebe festnehmen. 

Gegen 00:40 Uhr beob­ach­tete ein Zeuge, wie ein Unbekannter die Seitenscheibe sei­nes PKW, der auf der Kaarster Straße geparkt war, ein­schlug und anschlie­ßend in ein Fahrzeug stieg, das dann in Richtung Kaarst flüch­tete. Der Geschädigte infor­mierte die Polizei über den Sachverhalt, die eine Fahndung nach den Tätern einleitete.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass neben dem PKW des Anrufers ein wei­te­res Auto auf­ge­bro­chen wor­den war. Aus bei­den Fahrzeugen fehlte jeweils ein mobi­les Navigationsgerät.

Im Verlauf der Fahndung fiel einer Streifenbesatzung der Polizei ein Opel Vectra auf der Neusser Straße in Kaarst auf, der dar­auf­hin ange­hal­ten und über­prüft wurde. Im Fahrzeug befan­den sich eine 42-​jährige Kaarsterin und ein 21-​jähriger Kölner, auf den die Beschreibung des Zeugen passte. Im Fahrzeug der Verdächtigen fan­den die Beamten nicht nur die zwei soeben ent­wen­de­ten Navigationsgeräte, son­dern auch noch ein Gerät aus einem län­ger zurück lie­gen­den Tat in Köln.

Die Polizei nahm das Pärchen vor­läu­fig fest, die Navis sind wie­der im Besitz der Eigentümer. Die 42-​Jährige befin­det sich nach den poli­zei­li­chen Vernehmungen wie­der auf freiem Fuß. Über den Verbleib des jun­gen Kölners ent­schei­det der Haftrichter.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)