Dormagen: Weitere Sauberhaft-​Paten: Schon 20 Bürger haben sich nach Aufruf gemeldet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Aktion „Sauberhaftes Dormagen“ gewinnt wei­tere ehren­amt­li­che Unterstützer. 

Nach einem Aufruf im Oktober haben sich schon 20 Bürger gemel­det, die das Engagement der Stadt gegen Schmuddelecken unter­stüt­zen und frei­wil­lig Patenschaften für ein­zelne Flächen über­nom­men haben. Mit dabei ist jetzt auch das Delhovener Ehepaar Katrin und Norman Vetten. Die Beiden küm­mern sich in ihrer Freizeit um den Bereich zwi­schen Friedhof, Spielplatz, Grundschule, Kindergarten und Feuerwehrgerätehaus. Sie hel­fen damit, ein gepfleg­tes Erscheinungsbild in der Ortsmitte zu erhal­ten. Auch der Delhovener Rainer Warstat hat bei sei­nen regel­mä­ßi­gen Spaziergängen mit dem Hund künf­tig ein Auge auf her­um­lie­gen­den Müll rund um den Tierpark.

2014-01-04-Dor_Sauberhaft-Pate_Kozur1
Erhard Kotzur aus Horrem küm­mert sich um den Durchgang zwi­schen Sudetenstraße und Am Rath. Foto: Stadt Dormagen

Aus Delrath mel­dete sich Klaus Speth. Er pflegt den Grünstreifen ent­lang der Bahngleise am Latoursweg und hält auch einen Teil des Roncalliplatzes sau­ber. „Wenn man regel­mä­ßig nach dem Rechten sieht, kommt weni­ger neuer Müll hinzu“, sagt er.

In Horrem küm­mert sich der Sauberhaft-​Pate Erhard Kotzur um den Weg zwi­schen Sudetenstraße und Am Rath. Auch Berge von herbst­li­chem Laub hat er dort schon frei­wil­lig ent­fernt. Ebenfalls in Horrem hat Christine Herdlitschka eine Patenschaft für die Verbindung vom Bahnhof in Richtung Bruegelweg und Rembrandtstraße übernommen.

In Dormagen-​Mitte bepflanzt Michael Kühne schon seit vie­len Jahren frei­wil­lig die Blumenkübel an der Marktstraße und unter­stützt die Stadtreinigung beim Entfernen von Laub und Schmutz. „Jetzt mache ich das ein­fach mal offi­zi­ell und werde Sauberhaft-​Pate“, sagt er. Aus Zons mel­dete sich Sybille Fischer, die ab sofort ein Auge auf das Umfeld der bei­den Bushaltestellen an der Zollstraße hat. „Allen Paten gilt ein gro­ßes Dankeschön. Sie sor­gen mit dafür, dass wir uns in Dormagen wei­ter wohl­füh­len kön­nen und ergän­zen unsere städ­ti­schen Reinigungsbemühungen“, macht Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann deutlich.

Die neuen Paten tre­ten an die Seite von enga­gier­ten Helfern wie dem Hackhausener Paul Lehmann, dem Sauberhaft-​Team für den Dorfanger in Horrem oder dem Team Dorfplatz in Delrath, die schon lang­jäh­rig aktiv sind. Größere Müllmengen ent­fernt in Dormagen das Sauberhaft-​Mobil (tele­fo­nisch erreich­bar unter 02133/257–123) von öffent­li­chen Flächen. Nicht für jedes acht­los weg­ge­wor­fene Papiertaschentuch oder jede Fastfoodverpackung kann das Einsatzfahrzeug aber aus­rü­cken. „Daher ist das frei­wil­lige Engagement der Bürger eine enorme Hilfe“, erläu­tert der städ­ti­sche Sauberhaft-​Koordinator Harald Schlimgen. Interessenten für Patenschaften kön­nen sich unter 02133/257–260 bei der Stadtverwaltung melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)