Neuss: Feuerwehr mit meh­re­ren Einsätzen am zwei­ten Adventssamstag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss – In einem Produktionsbetrieb, Silesia in Allerheiligen, kam es zum Austritt einer Chemikalie in geringer Menge. Durch eine Reaktion erfolgte eine Erhitzung eines Gemischs.

Der Betrieb evakuierte vor Eintreffen der Feuerwehr seine Mitarbeiter aus dem betroffenen Bereich. Die Feuerwehr kontrollierte zunächst die Produktionsanlage mit Mehrgasmessgeräten, konnte jedoch aufgrund der Messergebnisse schnell Entwarnung geben. Weitere Kräfte begannen anschließend mit Hilfe von Chemikalienbindemittel damit, eine Ausbreitung des ausgelaufenen Produkts zu stoppen. Dies gelang sehr schnell und der abgekühlte Behälter konnte ins Freie verbracht werden.

Routinemäßig wurden im Nahbereich und im 5 km Bereich um die Anlage Messfahrten durchgeführt. Während der Fahrten konnte keine Stoffkonzentration gemessen werden. Im Einsatz waren 50 ABC-Spezialkräfte der Feuerwehr Neuss des Löschzuges 10 (hauptamtlich) sowie aller ehrenamtlichen Löschzüge. Weitere 14 Kräfte der ehrenamtlichen Löschzüge 11 (Stadtmitte) und 12 (Grimlinghausen), sowie der B- Dienst befanden sich auf der Hauptwache am Hammfelddamm in Bereitschaft.

Genau diese Bereitschaft wurde dann zum parallel laufenden Einsatz zu einem vermuteten Zimmerbrand auf der Plankstraße alarmiert. Hier war es zum Brand einer Geschirrspülmaschine mit vier betroffenen Personen gekommen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die 4 Personen wurden aufgrund der kalten Witterung in bereitstehenden, beheizten Rettungswagen betreut, bis sie wieder ihre Wohnungen betreten konnten. Die Wohnung wurde dafür mit Hilfe von Überdrucklüftern entraucht.

Zeitlich versetzt aber parallel zu den beiden Einsätzen wurden dann noch die Löschzüge 13 (Uedesheim) und 19 (Furth) zu jeweils einer Ölspur in Stüttgen auf der Fuggerstraße und auf der Furth (Eintrachtstraße) alarmiert. Die Nacharbeiten des ersten Einsatzes zogen sich bis in die frühen Nachmittagsstunden hin.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.