Neuss: Einrichtungen für Obdachlose – Längere Öffnungszeiten ab 16. Dezember

Neuss – Angesichts des bevorstehenden Winteranfangs weist der Leiter der Zentralen Fachstelle für Wohnungsnotfälle, Ernst Goertz, darauf hin, dass es in Neuss mehrere Einrichtungen gibt, die Obdachlosen Schutz vor Kälte bieten.

In der „Hin und Herberge“, eine Übernachtungsstelle für alleinstehende wohnungslose Männer, werden alle aufgenommen, die ansonsten im Freien übernachten müssten. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 20 bis 7. 30 Uhr und von Freitag 17 Uhr bis Montagmorgen 7.30 Uhr ist durchgehend geöffnet.

Ab dem 16. Dezember öffnet die Einrichtung bereits um 17 Uhr. Tagsüber können sich Wohnungslose von montags bis freitags im  „Cafe Ausblick“ auf der Breite Straße 105 aufhalten. Dort besteht die Möglichkeit von 8 bis 14 Uhr, ab dem 16. Dezember bis 15 Uhr,  eine warme Mahlzeit einzunehmen.

Die Öffnungszeiten gelten bis vorerst Mitte Februar 2014.

In einer weiteren Einrichtung der Stadt Neuss für wohnungslose Männer  „Haus Lebensbrücke“ auf der Normannenstraße 40, Telefon 02131/568590, können wohnungslose mitunter bis zu 18 Monaten leben. Obdachlose Frauen finden Beratung bei der Beratungsstelle des Sozialdienstes Katholischer Frauen, Bleichstraße 20,  Telefon 02131/ 92040.

Ernst Goertz bittet alle Neusser Bürgerinnen und Bürger obdachlose Menschen auf die Einrichtungen aufmerksam zu machen. „Es passiert leider  immer wieder, dass obdachlose Menschen Erfrieren oder schwere Verletzungen erleiden“, weiß Goertz. Bei drohender Lebensgefahr und akuten gesundheitlichen Gefährdungen sollte allerdings direkt die Notrufnummer 112 gewählt werden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)