Rommerskirchen: Schwere Verkehrsunfall auf der L69 – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rommerskirchen – Gegen ca. 13:00 Uhr ereignete sich auf der L69, zwischen Widdeshoven und Grevenbroich-Wevelinghoven ein schwerer Verkehrsunfall zweier PKW.

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor die junge Fahrerin eines Kleinwagen, aus Widdeshoven kommend, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Gleichzeitig befuhr der Fahrer eines Kia Kleinwagens, aus Richtung Grevenbroich kommend, diesen Bereich. Es kam zu einer Kollision, bei der die Beteiligten auf das angrenzende Feld gerieten.

Die Airbags der Fahrzeuge lösten alle aus und die Fahrerin wurde bei dem Unfall eingeklemmt und schwerst verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber erfolgte der Transport in eine Unfallklinik. Der Fahrer des Kia wurde nur leicht verletzt.

Die L69 wurde zwischen Dormagen-Widdeshoven und Kreisverkehr Grevenbroich-Barrenstein (K31) zur Unfallaufnahme voll gesperrt.

Mehr Bilder in der Galerie

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

Rommerskirchen-Widdeshoven (ots) - Gegen 13.05 Uhr kam es am Mittwoch (27.11.) auf der Landstraße 69 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Zu dieser Zeit befuhr eine 24-Jährige Frau die Landstraße aus Widdeshoven kommend in Richtung Kreisverkehr.

Etwa auf halber Strecke kam sie mit ihrem Hyundai aus bisher noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und lenkte ihr Auto danach wieder nach links. Dabei kam sie zu weit auf die Gegenspur und prallte mit einem entgegenkommenden Kia zusammen. Beide Fahrzeuge landeten im Feld. Die beteiligte Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Der 37 Jahre alte Kia-Fahrer erlitt ebenfalls Verletzungen.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr band ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Das Zentrale Unfallaufnahmeteam der Kreispolizeibehörde war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Landstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.