Neuss: 5‑Zentner-​Bombe in Nordstadt gefun­den – Entschärfung 07.11. gegen 10:00 Uhr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss – Nach unbestätigten Informationen von Klartext-NE.de wurde am heutigen Vormittag bei Tiefbauarbeiten an der Römerstraße/ Ecke Normannenstraße eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden.

Karte
Karte: Stadt Neuss

Eine 5-Zentner schwere britische Flieger­bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist jetzt bei Kanalbauarbeiten im Bereich der Normannenstraße in der Neusser Nordstadt gefunden worden. Dies ist der 3. Fund, in diesem Bereich, für das Jahr 2013.

Die Bombe wird  morgen, Donnerstag, 7. November  2013, gegen 10 Uhr von einem Mitarbeiter des Kampfmittelbe­seitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft. Direkt betroffen sind rund 4500 Anwohner und 189 Gewerbebetriebe.

1100 An­wohner aus dem engeren Gefahrenbereich A (Teilbereiche der Straßen Am Kotthauserweg, Im Tal, Neusser Weyhe, Normannenstraße und Römerstraße) müssen ihre Wohnungen und Gebäude komplett räumen.

Personen im er­weiterten Gefahren­bereich B (Teilbereiche der Straßen Am Hohen Weg, Am Kotthauserweg, Bataverstraße, Im Gleisdreieck, Neusser Weyhe, Vogelsangerstraße, Weißenberger Weg), werden aufgefor­dert, sich „luftschutzmäßig“ zu verhalten, das heißt insbesondere, sich auf der abgewandten Gebäudeseite und nicht im Dachgeschoss oder im Freien aufzuhalten.

Die Polizei wird ab zirka 8.45 Uhr viele Zufahrten in den Gefahrenbereich sperren. Davon betroffen sind insbesondere Neusser Weyhe, Römerstraße zwischen Fesser- und Gladbacher Straße sowie Bataver Straße im Abschnitt Bockholtstraße und Römerstraße.  Für Fußgänger und Autofahrer ist der direkte Gefahrenbereich ab 9 Uhr bis zur Entschärfung der Bombe nicht mehr zugänglich! Polizei und Ordnungsamt werden den gesamten Bereich absperren und kontrollieren.

Gehunfähige Personen können die Hilfe der Rettungsdienste unter der Rufnummer  02131/1350 in Anspruch nehmen. Eine Aufenthaltsmöglichkeit für Personen, die ihre Wohnungen verlassen müssen, ist ab 8 Uhr bis zur „Entwarnung“ im Thomas Morus Haus, Adolfstraße 54, gegeben.

Die Bombenentschärfung hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV, Betroffen sind die Buslinien 828 und 854. Ab  9.45 Uhr fährt die Linie 854 eine Umleitung über Fesser Straße, Further Staße, Venloer Staße, Gladbacher Straße links Römerstraße und weiter auf dem normalen Linienweg. In der Gegenrichtung wird entsprechend gefahren.

In der Zeit zwischen 9.15 Uhr und 9.45 Uhr dürfen Fahrgäste an den betroffenen Haltestellen nur einsteigen, aber nicht aussteigen. Die letzte anfahrbare Haltestelle in Fahrtrichtung Norden ist die Haltestelle Wolkerstraße, danach wird die Umleitung gefahren.

Auch der Personen- und Güterverkehr der Deutschen Bahn sind betroffen. Ab 9.50 Uhr wird der Fahrbetrieb auf den Zugstrecken in Fahrtrichtung Düsseldorf und Krefeld bis zum Ende der Entschärfung eingestellt. Betroffen sind S8, S11, S28.

Nach Entschärfung der Bombe werden die Anlieger mit Lautspre­cherwagen und durch Radiodurchsagen informiert. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, über alle Maßnahmen auch hör- und sehbehinderte Nachbarn und Personen mit schlechten Sprachkenntnissen zu informieren. Weitere Fragen werden unter  02131 / 903282/ 903211/903201 sowie unter 115 beantwortet.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.